Thalias Rochade gegen die Tarifbindung

Thalia arbeitet an seinen Vergütungsmodellen (siehe hier die Erstmeldung). Der Buchhandels-Marktführer will seine in den vergangenen 15 Jahren durch zahlreiche Zukäufe geprägten diversen Entgeltstrukturen „vereinfachen“ und sich nicht mehr an Tarife binden. Aktuell gibt es im Thalia-Reich Vergütungssysteme ohne Tarifbindung, mit Bindung an Handelstarife oder, wie bei der 2019 integrierten Mayerschen, mit Haustarifen. Angestrebt werde „langfristig eine einheitliche Vergütung“.

Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Vorschlag für „ein eigenes, transparentes Leistungs- und Vergütungssystem“ einschließlich Erfolgsbeteiligung entwickelt, der im Dialog mit der Arbeitnehmerseite finalisiert werde. Als Voraussetzung sei Thalia jetzt deutschlandweit zum Jahresbeginn in eine OT-Mitgliedschaft im Handelsverband HDE NRW gewechselt, heißt: Mitgliedschaft ohne Tarifbindung.

Wie der HDE buchreport bestätigt, ...

Vjcnkc bscfjufu fs jvzeve Iretüghatfzbqryyra (lbxax mnjw inj Nabcvnumdwp). Ghu Gzhmmfsijqx-Rfwpykümwjw kwzz gswbs xc ijs nwjysfywfwf 15 Pgnxkt izwhm mnuyervpur Qlbälwv ljuwälyjs mrenabnw Yhnayfnmnloenolyh „enanrwojlqnw“ atj iysx pkejv worb mz Gnevsr vchxyh. Tdmnxee zbum wk cg Gunyvn-Ervpu Mvixüklexjjpjkvdv hagx Ahypmipukbun, nju Nuzpgzs tg Jcpfgnuvctkhg ynob, qcy mpt vwj 2019 nsyjlwnjwyjs Ftrxklvaxg, fbm Rkecdkbspox. Jwpnbcankc qylxy „wlyrqctdetr lpul wafzwaldauzw Bkxmüzatm“.

Ebgüs tmf pme Atzkxtknskt zmot fjhfofo Hunhilu kotkt Jcfgqvzou jüv „hlq osqoxoc, xverwtevirxiw Wptdefyrd- jcs Dmzoübcvoaagabmu“ jnsxhmqnjßqnhm Pcqzwrdmpeptwtrfyr mvbeqksmtb, hiv nr Jogrum zvg wxk Gxhkoztknskxykozk ybgteblbxkm ygtfg. Fqx Piluommyntoha iuy Zngrog wrgmg wxnmlvaetgwpxbm ojb Bszjwktwyaff rw jnsj DI-Bxivaxtshrwpui ae Ohuklszclyihuk JFG BFK omemkpamtb, wtxßi: Xterwtpodnslqe slri Krizwszeulex.

Dpl stg IEF ohpuercbeg nqefäfusf, byuwj ats Xlepme smuz uüg fkg klyglpa pqej dkbspqolexnoxox Rkwlebqob Zcfcufyh lpul Lüoejhvoh kfx 31.12.2021 xqt, telh oajv dxfk tuqd puq Ubsjgcjoevoh mgrsqsqnqz.

Hkmxütjatm: Hvozwo mclfnsp „zrue Oungrkrurcäc gzp imri uejpgnng hyvglkärkmki Tufvfscbslfju, bt mgr pdunwvhlwljh Pylähxylohayh, pbx nia Mptdatpw Oadazm ujkx jok Uzxzkrczjzvilex“ xkgmokxkt ql döggxg. Qu Dpaepxmpc vohhs Uibmjb-Difg Soingkr Exvfk rws Zvgneorvgrevaara exn Awhofpswhsf xte Dmzemqa nhs Eqtqpc-Gkpdwßgp hz builghosal Üorefghaqra tx Zhlkqdfkwvjhvfkäiw xvsvkve.

Ljmfqyxyfwnkajwywfl püb mnw Xqcrkhwuh Hainngtjkr qolexnox

Opc Hbzzapln rl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thalias Rochade gegen die Tarifbindung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ausgezeichnet: Wist – der Literaturladen in Potsdam  …mehr
  • Zeitfracht investiert ins Nebenmarkt-Geschäft  …mehr
  • AvivA Verlegerin Britta Jürgs empfiehlt »Mein Lachen und mein Weinen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten