Preis des Schweizer Buchhandels verliehen

Die beiden Gewinner-Teams von Nagel & Kimche sowie dem Chinderbuechlade (Foto: Schweizerische Nationalbibliothek/Fabian Scherer)

Zum neunten Mal ist der Preis des Schweizer Buchhandels in zwei Kategorien (Verlag und Buchhandlung des Jahres) verliehen worden. Die Auszeichnung ist mit je 5000 Franken dotiert, gestiftet vom Schweizer Buchzentrum. Gewonnen haben:

  • Chinderbuechlade Bern: Die Jury würdigte das Geschäft als „Beispiel für eine der zahlenmässig wenigen spezialisierten Buchhandlungen der Schweiz, die erfolgreich und konsequent auf ein stimmiges Gesamtkonzept setzt, von Leseförderungs-Aktionen bis zum Belletristik-Mitnahme-Buch“.
  • Nagel & Kimche: Der Verlag um Dirk Vaihinger und sein Team hat gemäss Jury in den letzten Jahren „ein beeindruckendes Gespür für internationale und nationale Entdeckungen sowie geistreiche Unterhaltung gezeigt“.
  • Zusätzlich wurde spontan noch Stefan Fritsch, scheidender Leiter Markt und Organisation bei Diogenes, als Buchmensch des Jahres geehrt – obwohl diese Kategorie eigentlich seit einigen Jahren nicht mehr existiert.

Der Preis des Schweizer Buchhandels soll den Initiatoren vom SBVV zufolge „in- und ausserhalb der Buchbranche zeigen, dass auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit viel Engagement, Kreativität und Beharrlichkeit erfolgreich gearbeitet werden kann“.

Eine Vorauswahl preiswürdiger Kandidaten hatte folgende Expertenjury getroffen, die sich aus Verlagsvertretern, Vorjahressiegern und der Redaktion des „Schweizer Buchhandels“ zusammensetzt:

  • Leoni Schwendimann (Buchhandlung zur Rose, St. Gallen)
  • Gabriele Schmidt (Verlagsvertreterin, S. Fischer)
  • Raphaela Sabel („Schweizer Buchhandel“)
  • Matthias Haupt (Haupt Verlag)
  • Philippe Jauch (Vertreter, BZ)
  • Dani Landolf (Beisitz, Geschäftsführer SBVV)

Diese Jury wählte aus den eingereichten Vorschlägen je drei Buchhandlungen und Verlage aus, für die anschließend von insgesamt rund 4500 Personen auf der SBVV-Website abgestimmt wurde.

Die Nominierten für die Buchhandlung des Jahres waren:

  • Chinderbuechlade Bern
  • Buchhandlung Bellini (Stäfa)
  • Buechlade Martina Küng (Hochdorf)

Die Nominierten für den Verlag des Jahres waren:

  • Nagel & Kimche (Zürich)
  • Lars Müller Publishers (Zürich)
  • Verlag die Brotsuppe (Biel)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Preis des Schweizer Buchhandels verliehen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Adler-Olsen, Jussi
dtv
3
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
4
Suter, Martin
Diogenes
5
Poznanski, Ursula
Loewe
14.10.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 6. November - 12. November

    Buch Wien

  2. 7. November

    Kindermedienkongress

  3. 8. November - 10. November

    Buch Basel

  4. 28. November

    Corporate Learning-Konferenz

  5. 5. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften

Neueste Kommentare