buchreport

Neustart Kultur: So ist der Stand der Förderprogramme

Neustart Kultur.

Seit dem Sommer 2020 sollen verschiedene Förderpogramme unter dem großen Titel Neustart Kultur den Kulturbereich in Deutschland unterstützen und durch die Pandemie-Zeit führen. Die Fördersummen sind seitdem gestiegen, zahlreiche Kultur-Sparten wurden abgedeckt. Mittlerweile ist die Zahl der verschiedenen Projekte und Maßnahmen deutlich kleinteiliger als zum Start und damit nur noch schwer überschaubar. buchreport gibt einen Überblick über den Stand der Dinge.

Die großen Förderprogramme für die Buchbranche sind abgeschlossen – zumindest mit Blick auf Neuanträge. Aktuell fließen allerdings noch immer Auszahlungen an die Antragsteller. Dies liege hauptsächlich daran, dass bei den Programmen „Druck- und Produktionskostenzuschüsse für Verlage“ und „Digitalisierung der Vertriebswege von Buchhandlungen“ viele Buchhandlungen und Verlage zwar Fördermittel beantragt hätten und zum überwiegenden Teil auch bewilligt bekamen, diese aber teilweise noch nicht abgerufen hätten, wie ein Sprecher der Kulturstaatsministerin Claudia Roth mitteilt. Die Auszahlung der Buchhandlungsprämie sei aber für diesen Monat vorgesehen.

Teilweise überzeichnet

Für alle drei genannten Programme wurden jeweils 10 Mio Euro bereitgestellt. Aufgrund der Antragszahlen sei davon auszugehen, dass die Mittel bei den Programmen „Druck- und Produktionskostenzuschüsse für Verlage“ (1.018 bewilligte Anträge) sowie „Digitalisierung der Vertriebswege von Buchhandlungen“ (974 bewilligte Anträge) nicht voll abgerufen werden. Im Gegensatz dazu zeichnet sich bei der Buchhandlungsprämie eine Überzeichnung ab, heißt es weiter.

Zuletzt war Mitte Januar die Anerkennungsprämie für Buchhandlungen ausgelaufen, mit der die Arbeit der Buchhandlungen in der Pandemie über ein Punktesystem bewertet und belohnt wurde. Zwischen 8000 und 25.000 Euro waren pro Antrag möglich – diese Förderfrist endete am 15. Januar.

Noch offen ist das Programm für Autoren bzw. ausgefallene Lesungen (siehe unten). Dort gibt es keine spezifische Frist, ausgezahlt wird, solange das Budget reicht.

Einen Sonderfall bilden Einzelförderungen für die großen Buchmessen in Frankfurt und Leipzig. Hier gab und gibt es noch spezifische Unterstützung.

Ein Blick auf einzelnen Schwerpunkt-Förderungen:

Übersetzungsförderung

Für den Deutschen Übersetzerfonds wurden insgesamt 10,4 Mio Euro bereitgestellt.

  • Radial-Stipendien: Bewerbungen können via Online-Bewerbungsformular eingereicht werden. Einsendeschluss für Anträge: dreimal jährlich, jeweils am 15. Januar, am 15. Mai und am 15. September.
  • Neustart-Projektfonds: Zum 30. November 2021 wurde der Projektfonds zum letzten Mal ausgeschrieben.
  • Förderprogramm extensiv initiativ: Der letzte Bewerbungstermin war der 15. Februar 2022
  • Gastdozenturen (Wintersemester 2022/23): Die Einreichungsfrist für Bewerbungen ist der 31. März 2022
  • Babelwerk-Stipendien: Bewerbungsschluss war der 31. Januar 2022.
  • DÜF-Aufwuchsstipendien: Die Einreichungsfrist für Bewerbungen ist der 15.05.2022.

Deutscher Literaturfonds

Für den Deutschen Literaturfonds stehen rund 21 Mio Euro zur Verfügung.

  • Hundert Autoren präsentieren ihre Arbeit im Internet: Dieses Programm ist abgeschlossen, es können keine Anträge mehr gestellt werden.
  • Tausende literarische (Wieder-)Begegnungen mit Autorinnen und Autoren: Anträge können vom 28.02.2022 bis 13.03.2022 gestellt werden.
  • Digitales interaktives Programm für Kinder und Jugendliche: Anträge können vom 28. Februar 2022 bis 13. März 2022 gestellt werden.
  • Neue Stücke für ein großes Publikum:  Dieses Programm ist ebenfalls abgeschlossen, es können keine Anträge mehr gestellt werden.
  • Neue Perspektiven für Dramatikerinnen und Dramatiker: Das Programm ist auf bis zu eine Million Euro begrenzt und wird beendet, sobald die verfügbaren Sondermittel ausgeschöpft sind, spätestens zum 31.12.2022. Derzeit sind Bewerbungen noch möglich.
  • Autoren-Sonderförderung „Ausgefallen!“: Der Deutsche Literaturfonds beendet dieses Programm, sobald die bewilligten Sondermittel ausgeschöpft sind. Derzeit sind Bewerbungen noch möglich. Pro Autor werden hier pauschal 4000 Euro ausgezahlt.

In den noch offenen Programmen würden weiterhin Anträge eingereicht, wie es heißt. Im Bereich des Übersetzerfonds und Literaturfonds sind die Mittel etwa zur Hälfte abgeflossen.

Ab dem 1, April 2o22 startet noch ein weiteres Programm in eine zweite Auflage: „Initial 22 – Stipendium für Künstlerinnen und Künstler“. Die Akademie der Künste vergibt Stipendien, antragsberechtig sind professionell arbeitende Künstler aus den Bereichen Musik, Darstellende Kunst, Baukunst, Bildende Kunst, aber auch Literatur sowie Film- und Medienkunst/Hörspiel, die in Deutschland ansässig sind. Pauschal werden hier 9000 Euro ausgezahlt, als Förderzeitraum des Stipendiums gilt die Zeit vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2022.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Neustart Kultur: So ist der Stand der Förderprogramme"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare

größte Buchhandlungen