Multichannel ist dringend notwendig

Douglas-Konzernchef Henning Kreke hat einmal mehr Rückendeckung für den Sanierungskurs bei Thalia gegeben. Die Douglas-Gruppe sei von dem eingeleiteten Restrukturierungsprogramm „fest überzeugt“.

In der Buchsparte werde eine Multichannel-Strategie konsequent vorangetrieben. Es sei „dringend notwendig“, diesen Weg „zügig voranzugehen“, da die gesamte Branche einerseits durch das Internet und andererseits durch die Digitalisierung vor „anhaltend großen Herausforderungen“ stehe.

Kreke lobte die Kooperation mit der Deutschen Telekom, Weltbild, Hugendubel und Club Bertelsmann bei der Vermarktung des E-Book- und E-Reader-Programms Tolino. Dessen Startbilanz sei „rundum positiv“.

Kreke referierte die bereits zu Jahresanfang vorgestellten Zahlen fürs abgelaufene Geschäftsjahr 2011/12, die besonders unter dem hohen Restrukturierungsaufwand der Bücher-Sparte litten:

  • Das Ergebnis vor Steuern (EBT) von Douglas lag bei –89 Mio Euro (im Vorjahreszeitraum noch im schwarzen Bereich bei +138 Mio Euro). 
  • Der gesamte Douglas-Konzern legte beim Umsatz um 1,7% auf 3,44 Mrd Euro zu. 
  • Anders als die Konzernmutter verlor Thalia Umsatz: –2,1% auf 915 Mio Euro (auf vergleichbarer Fläche: 2,3%). 
  • Der Umsatzanteil der Online-Shops lag bei 14%.
  • Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank von 40 Mio auf 14,4 Mio Euro.
  • Das operatives Ergebnis (EBT, Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von Thalia sank auf –175 Mio Euro (Vorjahr: 5,2 Mio Euro). Rechnet man den Restrukturierungsaufwand heraus, blieb ein Verlust in Höhe von 20,4 Mio Euro.

Im ersten Halbjahr des neuen Geschäftsjahr sahen die Thalia-Zahlen besser aus.

Das Foto zeigt Thalia-Chef Michael Busch (re.) neben Nicholas Denissen, dem neuen E-Commerce-Vorstand bei Douglas. Im Hintergrund ist der Aufsichtsrats-Chef Jörn Kreke zu sehen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Multichannel ist dringend notwendig"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Eckhard Südmersen: »Wir müssen kaufmännisch handeln«  …mehr
  • IG unabhängige Verlage kritisiert Auslistungen bei Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten