USA: Trumps Etatpläne bedrohen Zukunft vieler Indie-Verlage

Dass Donald Trump in seinem ersten Bundeshaushalt den Kulturetat zugunsten militärischer Aufrüstung drastisch kürzen würde, hatte sich abgezeichnet. Tatsächlich aber gehen die Pläne des neuen US-Präsidenten noch viel weiter: Die staatliche Förderung von Bibliotheken und kulturellen Einrichtungen, von denen einige eng mit der Buchbranche zusammenarbeiten, soll komplett gestrichen werden.

Als Konsequenz malt „Publishers Weekly“ ein Horrorszenario an die Wand: Wird der Haushalt in der vorgelegten Form verabschiedet und die Förderung insbesondere der Kulturorganisation National Endowment of the Arts (NEA) gekippt (zuletzt 148 Mio Dollar), droht vielen unabhängigen Buchverlagen das Aus, die am NEA-Fördertropf hängen.

Zu denen, die die Alarmglocken ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "USA: Trumps Etatpläne bedrohen Zukunft vieler Indie-Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Stanisic, Sasa
Luchterhand
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Taddeo, Lisa
Piper
4
Owens, Delia
hanserblau
5
Riley, Lucinda
Goldmann
20.01.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Januar - 25. Januar

    Antiquaria

  2. 25. Januar - 28. Januar

    Christmas World

  3. 25. Januar - 28. Januar

    Creative World

  4. 25. Januar - 28. Januar

    Paperworld

  5. 29. Januar - 2. Februar

    Spielwarenmesse Nürnberg

Neueste Kommentare