HDE fordert: »Kaufkraft mutiger stärken«

Der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt von der kommenden Bundesregierung ehrgeizigere Maßnahmen zur Stärkung der Kaufkraft. „Der Einzelhandel braucht eine handlungsfähige Regierung, die die großen Herausforderungen wie die Digitalisierung und die dauerhafte Stärkung der Kaufkraft angeht“, stellt Hauptgeschäftsführer Stefan Genth klar. Eine „noch längere Phase des politischen Stillstandes“ könne sich Deutschland aus Sicht der Händler nicht leisten.

In der Vereinbarung der künftigen Koalition sieht Genth noch viel Verbesserungsbedarf: „Es fehlt die große Idee für ein dauerhaft wirtschaftlich erfolgreiches Land.“ Der Verband fordert konkret:

  • mehr Mut bei der steuerlichen Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen,
  • eine fairere Finanzierung der Energiewende,
  • Flexibilisierungen im Arbeitsrecht mit Blick auf die Digitalisierung.

Positiv bewertet der HDE die Ansätze im Koalitionsvertrag, den mittelständischen Einzelhandel im Strukturwandel zu unterstützen. So könne das von der Großen Koalition geplante Kompetenzzentrum für den Einzelhandel 4.0 im Idealfall kleinere Handelsunternehmen bei ihrem Transformationsprozess unterstützen und somit die Innenstädte vital erhalten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "HDE fordert: »Kaufkraft mutiger stärken«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten