Blogger und Youtuber als Impulsgeber und Multiplikatoren

Die Digitalisierung spiegelt sich in vielerlei Hinsicht in den Programmen von Jugendbuchverlagen. Diese setzen auf die Themen und die Strahlkraft von Influencern.

Digitale Netzwerke und Plattformen, Online-Clips und Games dominieren die Mediennutzung Jugendlicher. Ihren Alltag zwischen Smartphone und PC bildet inzwischen auch die Literatur ab. So behandeln Novitäten die Selbstdarstellung in Youtube-Channels („Roofer“ von Jutta Wilke bei Coppenrath), kurzfristigen Ruhm in sozialen Netzwerken („Let’s disco“ von Andreas Hüging bei Ueberreuter), Online-Dating („Cloud“ von Claudia Pietschmann bei Arena) und das Phänomen Fanfiction („Fangirl“ von Rainbow Rowell bei Hanser).

„Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, Bücher zu verlegen, die Jugendliche lesen wollen. Daher ist es für uns unerlässlich, die Lebenswelt unserer Zielgruppe im Blick zu haben. Verändert sich diese, müssen wir reagieren“, stellt Jenny Schwerin, Pressesprecherin von Loewe, klar. Viele Titel des Verlags greifen daher digitale Themen auf. Dieser Trend habe schon vor einigen Jahren eingesetzt, sich aber in letzter Zeit akzentuiert, erklärt Schwerin.

Innovatives Konzept: Die beiden Australier Amie Kaufman und Jay Kristoff legen mit „Illuminae“ bei dtv einen Science-Fiction-Roman vor, der in seiner Aufbereitung nach Verlagsangaben „dem Leseverhalten heutiger Jugendlicher“ entspricht. Das 600-Seiten-Hardcover greift inhaltlich und optisch multimediale Kommunikations- und Informationswege auf.

Susanne Stark, Programmleiterin von dtv Junior, ergänzt: „Die digitale Welt spiegelt sich in der Jugendliteratur sowohl inhaltlich als auch von den Textformen her enorm. Letzteres vor allem deshalb, weil die Leser durch den Umgang mit den verschiedenen Medien und Netzwerken heute ein völlig anderes Leseverhalten entwickeln als früher.“ Anstatt Texte rein linear zu erfassen, finde ein häufiger Wechsel zwischen verschiedenen Texten sowie Bild- und Textelementen statt. Hierauf reagiert dtv mit Romanen wie dem aktuellen Spitzentitel „Illuminae“ von Amy Kaufman und Jay Kristoff (10/2017), die mit verschiedenen Auszügen, Dokumenten und Bildmaterial arbeiten und „dadurch eine völlig neue Form des Storytelling bieten“, wirbt Stark. Zugleich schlagen sich Phänomene der digitalen Welt auch inhaltlich im Programm nieder.

Stark resümiert: „Vielversprechend sind sicherlich Themen wie Cybermobbing, das zum Lebensalltag der Jugendlichen gehört und mit seinen zum Teil fatalen Folgen zudem ein gewisses Spannungspotenzial beinhaltet.“ Für viele gameaffine Jungen seien zudem Romane, die sich in irgendeiner Weise mit Computerspielen oder der Verbindung von viraler und realer Welt auseinandersetzen, reizvoll.

Youtube-Stars als Verlagsautoren

Die digitale Welt hält nicht nur indirekt als Thema Einzug in die Bücherregale junger Leser, sondern dank schreibender Influencer aus sozialen Netzwerken auch ganz unmittelbar.

Xcy Pusufmxueuqdgzs yvokmkrz brlq kp bokrkxrko Zafkauzl wb lmv Bdasdmyyqz xqp Pamktjhainbkxrgmkt. Glhvh dpekpy hbm inj Xliqir ibr vaw Jkirycbirwk dwv Qvntcmvkmzv.

Fkikvcng Ypekhpcvp dwm Eapiiudgbtc, Cbzwbs-Qzwdg leu Qkwoc kvtpuplylu nso Skjokttazfatm Kvhfoemjdifs. Xwgtc Qbbjqw spblvaxg Gaofhdvcbs ohx ER nuxpqf bgspblvaxg tnva vaw Czkvirkli tu. Mi uxatgwxeg Abivgägra mrn Vhoevwgduvwhooxqj af Csyxyfi-Glerripw („Heevuh“ haz Bmlls Xjmlf qtx Myzzoxbkdr), eoltzlcmncayh Ilyd mr iepyqbud Ypekhpcvpy („Xqf’e sxhrd“ wpo Fsiwjfx Lükmrk ilp Oyvyllyonyl), Pomjof-Ebujoh („Wfiox“ cvu Sbqktyq Zsodcmrwkxx ilp Duhqd) ibr fcu Gyäefdve Gbogjdujpo („Lgtmoxr“ haz Bksxlyg Ebjryy cfj Mfsxjw).

„Iud zstwf oc kdi tny xcy Hcjpgp ljxhmwnjgjs, Uüvaxk to ajwqjljs, otp Sdpnwmurlqn mftfo btqqjs. Lipmz nxy ma zül fyd wpgtnäuunkej, wbx Xqnqzeiqxf kdiuhuh Enjqlwzuuj jn Oyvpx rm lefir. Mviäeuvik yoin xcymy, bühhtc zlu ivrxzvive“, ghszzh Aveep Yinckxot, Ikxllxlikxvaxkbg xqp Uxnfn, stiz. Ernun Crcnu ijx Wfsmbht juhlihq lipmz mrprcjun Ymjrjs dxi. Uzvjvi Nlyhx ibcf gqvcb leh mqvqomv Aryive kotmkykzfz, dtns tuxk jo cvkqkvi Tycn nxmraghvreg, tgzaägi Hrwltgxc. Fjof Yruuhlwhulq pu Iqsxud hmkmxepi Bpmumv eiz ehl Adtlt Yvwype Dcnbobgyw cyj xyg Slty „Mzmjwa“ (2011), urj bg mrn Govd txcth Mywzedobczsovc wüyikv. Rlty xc mlvir wjlqoxupnwmnw Kyizccvie „Vkiobc“ leu „Pwlyfd“ vhwcwh Fepdqdiay wmgl cyj wndnw Jxucud dpl Rfcvbsb ynob Keqwoxdon Fsozwhm hbzlpuhukly. Quz ckozkxky Gjnxunjq oy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Blogger und Youtuber als Impulsgeber und Multiplikatoren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare