buchreport

Finnische Impulse

Finnland bestreitet den diesjährigen Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse. Mit den jetzt intensivierten Medienreflexen lassen sich auch im Buchhandel Akzente setzen.

Mit der Frankfurter Buchmesse (8.–12. Oktober) rückt gemäß der seit 1976 gepflegten Tradition auch wieder ein Gastland mit seiner Literatur in den Fokus. In diesem Jahr ist Finnland am Zug: Unter dem Motto „Finnland. Cool.“ werden über 200 deutschsprachige Novitäten mit Gastlandbezug präsentiert, 130 sind mithilfe finnischer Übersetzungsförderung zustande gekommen. Flankiert wird die Bücherschau von einem kulturellen Rahmenprogramm mit 270 Veranstaltungen auf dem Messegelände und rund 80 Events in der Frankfurter City.

In jedem Jahr stellt sich die Frage, inwieweit der Gastland-Auftritt zur Win-win-Situation führt:

  • Iris Schwanck, Leiterin der Ehrengastpräsentation und Direktorin des Übersetzungsförderungsprogramms „Finnish Literature Exchange“, verspricht sich von dem Engagement (die Finanzierung wird vom Gastland allein gestemmt), dass sich „der finnische Buchexport insgesamt ankurbeln und auf eine breitere Grundlage als zuvor stellen lässt“, im besten Fall wie bei den Gastlandauftritten Hollands (1993) und Islands (2011).
  • Der Buchhandel erhält einen übergreifenden Marketingimpuls, der beispielsweise mit Thementischen aufgegriffen werden kann (s. nebenstehende Titelauswahl).

Zufrieden mit der medialen Resonanz

Bis Ende August hatte das Ehrengastteam in Frankfurt bereits mehr als 2000 Beiträge in Form von Agenturmeldungen, Print- und Online-Artikeln, Hörfunk- sowie TV-Beiträgen gezählt. Die Aufmerksamkeitskaskade beginnt mit der Vorstellung des Ehrengastes auf der Vorjahres-Buchmesse, und auf der Leipziger Buchmesse wird das Programm dann konkretisiert und mit ersten Veranstaltungen unterfüttert. Die heiße Phase beginnt jetzt: Entsprechende redaktionelle Schwerpunkte in den Messebeilagen signalisieren bereits jetzt die „Zeit“ (1.10.), „Die Welt“ (4.10.) sowie die „FAZ“ (4.10.). Einblicke in die finnische Literaturlandschaft gibt die „Lange Nacht der finnischen Literatur“, die am 4.10. sowohl im Deutschlandradio als auch im Deutschlandfunk ausgestrahlt wird.

Bildungstipps aus Finnland

Ein besonderer Aspekt ist Finnland als Bildungsvorzeigeland, das im letzten PISA-Ranking 2012 allerdings vom Spitzenplatz wieder abgerutscht ist. Das Gastland präsentiert sich erstmals an zwei Messeständen, in Halle 5.0 mit 37 finnischen Verlagen und am Hot Spot Education in Halle 4.2. Lehrmittelverlage stellen im Bildungsbereich eine repräsentative Auswahl finnischer Unterrichtsmaterialien vor, darüber hinaus wird es verschiedene Diskussionsrunden zum Thema „Finnland und Bildung“ geben, u.a. zum Bildungswandel oder zum grenzenlosen Klassenzimmer.
Außerhalb des Messegeländes wird Finnland in all seinen Facetten gefeiert: Film („Aki-Kaurismäki-Retrospektive“/Kino des Deutschen Filmmuseums), bildende Kunst („Matters of time. Artists from Finland“/Kunstverein Frankfurt), Architektur („Suomi Seven – Junge Architekten aus Finnland“/Deutsches Architekturmuseum) oder Tanz („Run Wild Stay Cool“, ein Festival des zeitgenössischen finnischen Tanzes/Mousonturm).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Finnische Impulse"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Thalia sichert sich exklusiven „Die drei ???“-Merchandise  …mehr
  • Streit um Konditionenspreizung: Kaum zu klammernde Interessen  …mehr
  • Christiane Schulz-Rother: »Nicht erpressen lassen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten