buchreport

Digitalbuch ausgebremst

Ist das ein „Fifty Shades“-Sondereffekt (der auch dazu führte, dass Random House nicht an den Vorjahresumsatz anknüpfen konnte) – oder erreicht der US-E-Book-Markt tatsächlich ein Plateau? Der US-Verlegerverband hat das Wachstum des Geschäfts mit digitalen Büchern im vergangenen Jahr auf gerade einmal 3,8% taxiert.
Laut Association of American Publishers (AAP) flossen in die Statistik Daten von rund 1200 Verlagen ein. Weitere Ergebnisse:
  • Der Umsatz auf dem Publikumsmarkt mit E-Books wuchs um 3,8% auf 1,3 Mrd Dollar. Zum Vergleich: 2012 lag der Zuwachs noch bei 38,5%.
  • E-Books haben einen Anteil von 27% am Publikumsbuchmarkt (2012: 26%).
  • Der Hardcover-Umsatz wuchs um fast 10% auf 1,5 Mrd Dollar.
  • Der Hörbuch-Download-Umsatz stieg um 19% auf 132 Mio Dollar; das Geschäft mit physischen Hörbüchern stagnierte bei 78 Mio Dollar.
  • Der Umsatz im Geschäft mit digitalen Kinderbüchern sank um 27% auf rund 171 Mio Dollar.
  • Paperbacks verloren 9% (auf 1,36 Mrd Dollar).
  • Der Gesamtumsatz, den die rund 1200 Verlage meldeten, lag 1% über Vorjahr.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitalbuch ausgebremst"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr
  • US-Weihnachtsgeschäft startet mit hohen Erwartungen  …mehr
  • Genialokal: Stöbern in der virtuellen Winterwelt  …mehr
  • Künftig gilt bundesweit im Einzelhandel die 2G-Regel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten