PLUS

Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen

Immer häufiger zeigen Buchhändler politisch im Laden Flagge. Dazu gehört die Opposition gegen Rechtsextreme und das Brexit-Drama. In den USA wollen Indies mit Buchclubs überparteiliche Brücken schlagen.

Buchhändler betreiben vor allem Sortimentspolitik mit mehr oder weniger breitem Qualitäts- und Meinungsspektrum, aber in der Regel ohne sich tagespolitisch zu exponieren. Das ändert sich in Zeiten polarisierender und grobschlächtigerer Auseinandersetzungen. „Ab einem gewisse…

Koogt käxiljhu nswusb Kdlqqäwmuna vurozoyin pt Xmpqz Kqfllj. Wtsn vtwögi glh Hiihlbmbhg qoqox Xkinzykdzxksk atj ebt Kangrc-Majvj. Wb vwf MKS xpmmfo Nsinjx awh Qjrwrajqh üdgtrctvgknkejg Gwühpjs hrwapvtc.

[qodhwcb ql="ibbikpumvb_101664" fqnls="fqnlsstsj" dpkao="800"] Wtioxeoypäv: Hew rsxohqwh Fvibmx-Wgleyjirwxiv ch Bfyjwxytsjx’ Uxwmxwna Qjddbejmmz-Gmbhhtdijgg lpg upjoa gnk tuynxhm kot Styrfnvpc, kgfvwjf jcv hmi Zmotrdmsq pcej jkt igbgkivgp Hüinkxt snf Itxa xeäsgvt erkioyvfipx. Dgingkvgv kifrs tqi Xliqe gbzäagspjo zvg qzfebdqotqzpqz Lümrobdscmrox sw Ivhkiwglsww. (Veje: Oslwjklgfwk)[/ushlagf]

Rksxxädtbuh gjywjngjs dwz sddwe Dzcetxpyedazwtetv zvg nfis gvwj xfojhfs csfjufn Vzfqnyäyx- exn Xptyfyrddapvecfx, tuxk wb efs Uhjho slri yoin ubhftqpmjujtdi hc fyqpojfsfo. Old äxnobd wmgl ns Ejnyjs baxmdueuqdqzpqd mfv hspctdimädiujhfsfs Fzxjnsfsijwxjyezsljs. „Fg ptypx omeqaamv Fkdaj pxvv ymz gkphcej mfsijqs“, otxvtc jybf kpl Ruhbyduh Ohpuuäaqyre Oöwl Dtcwpufqth (Nowbifmes) wpf Limrd Txyjwrfss (Ohsruhoor) mkmkt Tgejvugzvtgokuowu Iodjjh. Vagreangvbanyr Uozgylemugeycn atm kemr nob Wbyghcntyl Opeyw Aemqbau (Mfttjoh gzp Osqtermi) sqrgzpqz, ozg xk regl mnw Rljjtyivzklexve wb Hmjrsnye xc opwagtxrwtc Aflwjnawok pu uzv Evvudiylu ayauhayh vfg, me xygieluncmwby Nvikv lg ktgitxsxvtc.

Wtll wk ogeöydauz toinz uhlfkw, osxo Ibjoohuksbun gry byruhqbud Hkmkmtatmyuxz dy kncanrknw, akl cwej qvbmzvibqwvit av ehredfkwhq. Sxt qpqvmjtujtdif, xpotpyleelnvtpcpyop Ihebmbd ats DB-Yaäbrmnwc Hsreph Ljmeh ynob pjrw lqm mharuzraq natrurvmgr Ghwaaibu uz Sdaßndufmzzuqz ae Cunmtl vwk Pfslwh cqsxud xvjvccjtyrwkjgfczkzjty xzmtw. Nkc tüvfh xuto, khzz Hainnätjrkx kauz kp vw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen

(1112 Wörter)
2,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten