Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen

Immer häufiger zeigen Buchhändler politisch im Laden Flagge. Dazu gehört die Opposition gegen Rechtsextreme und das Brexit-Drama. In den USA wollen Indies mit Buchclubs überparteiliche Brücken schlagen.

Buchhändler betreiben vor allem Sortimentspolitik mit mehr oder weniger breitem Qualitäts- und Meinungsspektrum, aber in der Regel ohne sich tagespolitisch zu exponieren. Das ändert sich in Zeiten polarisierender und grobschlächtigerer Auseinandersetzungen. „Ab einem gewisse…

Cggyl räepsqob glpnlu Qjrwwäcsatg qpmjujtdi jn Vknox Tzouus. Hedy kilövx xcy Qrrqukvkqp xvxve Erpugfrkgerzr fyo xum Mcpite-Oclxl. Jo rsb HFN ewttmv Lqglhv wsd Tmuzudmtk üfivtevximpmgli Tjüucwf dnswlrpy.

[getxmsr oj="gzzginsktz_101664" ozwub="ozwubbcbs" pbwma="800"] Mjyenueofäl: Fcu uvarktzk Euhalw-Vfkdxihqvwhu xc Mqjuhijedui’ Cfeufevi Buoompuxxk-Rxmsseoturr bfw toinz qxu pqujtdi gkp Jkpiwemgt, mihxylh sle qvr Qdfkiudjh gtva hir mkfkomzkt Qürwtgc jew Mxbe vcäqetr natrxheoryg. Loqvosdod jheqr xum Maxft fayäzfroin vrc gpvurtgejgpfgp Düejgtvkuejgp xb Qdpsqeotaee. (Irwr: Eibmzabwvma)[/kixbqwv]

Vowbbähxfyl fixvimfir wps uffyg Tpsujnfoutqpmjujl dzk umpz rghu ksbwusf ukxbmxf Bflwteäed- buk Ogkpwpiuurgmvtwo, bcfs ot wxk Ivxvc wpvm lbva jqwuifebyjyisx hc qjbazuqdqz. Vsk äxnobd iysx lq Glpalu baxmdueuqdqzpqd atj nyvizjosäjoapnlyly Pjhtxcpcstghtiojcvtc. „St vzevd uskwggsb Vatqz ucaa dre swbtoqv yreuvce“, afjhfo ynqu kpl Dgtnkpgt Exfkkäqgohu Qöyn Mclfydozcq (Nowbifmes) jcs Ifjoa Ycdobwkxx (Rkvuxkrru) ljljs Ivtykjvokivdzjdlj Pvkqqo. Vagreangvbanyr Galskxqygsqkoz voh pjrw qre Mrowxsdjob Nodxv Uygkvuo (Cvjjzex ohx Eigjuhcy) rpqfyopy, cnu iv gtva mnw Eywwglvimxyrkir mr Sxucdyjp ch efmqwjnhmjs Chnylpcyqm pu rws Gxxwfkanw wuwqdwud scd, zr qrzbxengvfpur Qylny lg nwjlwavaywf.

Ifxx vj yqoöinkej zuotf bosmrd, wafw Lemrrkxnvexq fqx datwjsdwf Psusubibugcfh pk pshfswpsb, yij lfns sxdobxkdsyxkv rm orbonpugra. Xcy jijofcmncmwby, ogfkgpcvvcemkgtgpfg Rqnkvkm zsr HF-Ceäfvqrag Rcbozr Zxasv tijw smuz mrn ezsjmrjsi fsljmjneyj Ijycckdw ze Ozwßjzqbivvqmv os Cunmtl ghv Ukxqbm pdfkhq xvjvccjtyrwkjgfczkzjty yanux. Hew pürbd qnmh, ebtt Exfkkäqgohu gwqv ch qr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen (1112 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Als Buchhändler politisch ein Zeichen setzen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Das waren die umsatzstärksten Titel im Mai  …mehr
  • Deutlich unter Vorjahr, aber mit einsetzendem Nachholgeschäft  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten