Transcript stellt in der Politikwissenschaft auf Open Access um

Verfechter des Open Access: Sven Fund ist CEO von Knowledge Unlatched („Entriegeltes Wissen“), einer 2012 in England gegründeten Open-Access-Kooperative. Anders als im klassischen Open Access finanzieren beim Modell von Knowledge ‧Unlatched aber nicht die Autoren, sondern Bibliotheken die Publikationen. Fund ist außerdem Geschäftsführer des auf Geistes- und Sozialwissenschaften spezialisierten Peter Lang Verlags und des Beratungsunternehmens Fullstopp. Zuvor arbeitete er bei Springer, Birkhäuser und De Gruyter. (Foto: privat)

Open Access als Finanzierungsmodell für wissenschaftliche Veröffentlichungen hat sich in den Naturwissenschaften und bei Zeitschriften durchgesetzt. In den Geisteswissenschaften und bei Monografien hinkt der Markt hinterher. Wird jetzt eine Erklärung des Transcript Verlags zu einem Meilenstein für die Open-Access-Bewegung in Deutschland?

Der in den Geistes- und Sozialwissenschaften aktive Verlag hat einen größeren Open-Access-Vorstoß angekündigt:

  • 200 bereits erschienene deutsch- und englischsprachige Titel aus der Politik- und der Sozialwissenschaftssparte des Verlags werden Open Access verfügbar gemacht.
  • Ab 2018 sollen alle politikwissenschaftlichen Neuerscheinungen (etwa 30 pro Jahr) im Open Access publiziert werden.

Bei beiden Vorhaben ist die Open-Access-Initiative Knowledge Unlatched (KU) um Geschäftsführer Sven Fund mit an Bord: Bei dem Backlist-Paket übernimmt KU die Distribution, die Novitäten in der Politikwissenschaftssparte sollen über das Crowdfunding-Modell von KU finanziert werden, bei dem sich wissenschaftliche Bibliotheken die Gebühren für Open-Access-Buchpakete teilen können.

„Open Access ist für uns einer der wichtigsten Trends im wissenschaftlichen Publizieren, und nachdem wir bereits früher rund 400 Titel mit sehr guter Resonanz frei verfügbar gemacht haben, ist der Schritt jetzt nur folgerichtig“, sagt Transcript-Programmgeschäftsführerin Karin Werner. KU soll dem Verlag helfen, die Nutzung der Inhalte weltweit zu maximieren. Transcript verfügt über eine Backlist von 3000 Titeln und veröffentlicht jährlich ca. 400 Neuerscheinungen.

Eine ausführliche Version lesen Sie hier bei pubiz.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Transcript stellt in der Politikwissenschaft auf Open Access um"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Hjorth, Michael; Rosenfeldt, Hans
Wunderlich
2
Link, Charlotte
Blanvalet
3
George, Elizabeth
Goldmann
4
Korn, Carmen
Kindler
5
Mahlke, Inger-Maria
Rowohlt
15.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress