Thomas Schierack: »Es gibt keine Pläne für einen Rückzug von der Börse«

Thomas Schierack (Foto: Oliver Favre)

Der Kölner Verlag Bastei Lübbe kommt nicht aus den Schlagzeilen: Wie die „WirtschaftsWoche“ schreibt, sieht der Verlag „den Rückzug von der Börse als eine Option an“. Vorstandschef Thomas Schierack habe gegenüber dem Magazin eingeräumt, dass er „in den vergangenen Monaten schon mal an einen Rückzug von der Börse gedacht“ habe. „Diesen Satz habe ich so nie gesagt, sondern betont, dass der Weg an die Börse für uns der richtige war. Es gibt keinerlei Pläne für einen Rückzug“, hält Schierack auf Anfrage von buchreport dagegen.

„Es wurde ein Zitat von mir verkürzt und sinnentstellt wiedergegeben“, sagt Schierack. In einer Stellungnahme fordert Bastei Lübbe das Magazin auf, „die Berichterstattung entsprechend richtigzustellen“. Der Verlag behalte sich rechtliche Schritte vor. „Für uns war das IPO im Jahr 2013 richtig und zielführend. Der Kapitalmarkt bietet uns den idealen Boden, auf dem unsere strategische Entwicklung wachsen und gedeihen kann“, erklärt Schierack.

Schierack weiter: „Ohne Frage war 2016 für unser Unternehmen und mich persönlich kein einfaches Jahr. Und zugegeben: Ich habe da in manchen Momenten auch schon darüber nachgedacht, dass es für uns ohne die Börse vielleicht einfacher wäre. Aber ein Rückzug war nie ernsthaft eine Option. Wir sind vielmehr überzeugt, dass der Börsengang für uns die richtige Entscheidung ist und es auch bleibt: Die Bastei Lübbe AG wird ihren Weg an der Börse auch in den kommenden Jahren weitergehen und Investoren überzeugen, dass unsere Strategie richtig und Bastei Lübbe ein gesundes und wachstumsstarkes Unternehmen ist.“

Während der turbulenten Hauptversammlung des börsennotierten Publikumsverlags in der vergangenen Woche wurden die Führungsebene und der Aufsichtsrat lediglich mit knapper Mehrheit entlastet. Für die Vorstände Schierack und Klaus Kluge wird es nicht einfacher werden: Großaktionärin Birgit Lübbe, sie hält 33% der Anteile, enthielt sich bei der Abstimmung.

Das Geschäftsjahr 2015/16 verlief für die Kölner alles andere als ruhig: Das Unternehmen musste den Ende Juni veröffentlichten Konzernabschluss 2015/16 ändern und die britische Blue Sky Tech Ventures inklusive der darunter gebündelten Beteiligungen rückwirkend voll konsolidieren, nachdem die Wirtschaftsprüfer von KPMG zu einer neuen Einschätzung kamen. Anfang August hatte der Aufsichtsrat von Bastei Lübbe seinen Rückzug angekündigt, nachdem die „WirtschaftsWoche“ der Unternehmensführung „fragwürdige Deals“ und eine kreative Bilanzierung“ vorgeworfen hatte. Anwürfe, die von Bastei Lübbe als „haltlos“ zurückgewiesen wurden.

Das Verhalten der Mehrheitseignerin Birgit Lübbe ist kein ermutigendes Signal für die operative Führung des Verlags, die u.a. mit der kommenden Streaming-Plattform Oolipo den großen Treffer im Digitalgeschäft landen will. Das muss jetzt auch was werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thomas Schierack: »Es gibt keine Pläne für einen Rückzug von der Börse«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    3
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    5
    Kling, Marc-Uwe
    Ullstein
    09.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien