Digitalbuch ausgebremst

Ist das ein „Fifty Shades“-Sondereffekt (der auch dazu führte, dass Random House nicht an den Vorjahresumsatz anknüpfen konnte) – oder erreicht der US-E-Book-Markt tatsächlich ein Plateau? Der US-Verlegerverband hat das Wachstum des Geschäfts mit digitalen Büchern im vergangenen Jahr auf gerade einmal 3,8% taxiert.
Laut Association of American Publishers (AAP) flossen in die Statistik Daten von rund 1200 Verlagen ein. Weitere Ergebnisse:
  • Der Umsatz auf dem Publikumsmarkt mit E-Books wuchs um 3,8% auf 1,3 Mrd Dollar. Zum Vergleich: 2012 lag der Zuwachs noch bei 38,5%.
  • E-Books haben einen Anteil von 27% am Publikumsbuchmarkt (2012: 26%).
  • Der Hardcover-Umsatz wuchs um fast 10% auf 1,5 Mrd Dollar.
  • Der Hörbuch-Download-Umsatz stieg um 19% auf 132 Mio Dollar; das Geschäft mit physischen Hörbüchern stagnierte bei 78 Mio Dollar.
  • Der Umsatz im Geschäft mit digitalen Kinderbüchern sank um 27% auf rund 171 Mio Dollar.
  • Paperbacks verloren 9% (auf 1,36 Mrd Dollar).
  • Der Gesamtumsatz, den die rund 1200 Verlage meldeten, lag 1% über Vorjahr.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitalbuch ausgebremst"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften