Wie der Onliner offline verkauft

Amazons Einstieg in den stationären Handel wird seit Jahren erwartet. Doch statt dem großen Vorbild Apple gleich mit einer Retail-Kette zu folgen, testet der weltgrößte Onliner derzeit temporäre Shops in Einkaufszentren. 
Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, hat Amazon in mehreren Einkaufszentren in San Francisco Pop-Up-Shops eröffnet:
  • In den Mini-Shops wurde demnach neben diversen Kindle-Geräten auch Zubehör angeboten. 
  • Der Paperwhite-Reader sei in Bücherregalen direkt neben verschiedenen Hardcover-Ausgaben von Büchern platziert worden (darunter Gedichte von Lord Byron und Charles DickenssThe Pickwick Papers“).
  • Offenbar werden die Stores nach zwei Wochen wieder abgebaut.
  • In einem Einkaufszentrum habe Amazon einen Verkaufsstand sogar unmittelbar vor einem Microsoft-Geschäft errichtet.
Ganz neu sind die Pop-Up-Stores von Amazon nicht, denn zumindest außerhalb des Heimatlandes hat der Onliner, der bislang mit Filialisten wie Staples oder hierzulande auch Gravis und Karstadt kooperiert, bereits erste eigene Retail-Erfahrungen gesammelt. Im Januar 2013 tauchten Meldungen auf, nach denen Amazon in Brasilien entsprechende Pop-Up-Stores testet: in drei Einkaufszentren in São Paulo und Rio de Janeiro, dort allerdings mit einem Kooperationspartner (dem auf Handys spezialisierten E-Commerce-Händler Superfones).
Vor zwei Jahren waren außerdem erste Meldungen erschienen, nach denen Amazon in Seattle ein auf gedruckte Bücher, Tablets und E-Reader spezialisiertes Geschäft eröffnen will, als Test für eine mögliche Filialkette (hier mehr).

Foto: The Digital Reader

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie der Onliner offline verkauft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Zeh, Juli
    Luchterhand
    3
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    20.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau