Random House legt Rekord-Zahlen vor

Ob die Random House-Verlegerin Anne Messitte, die den Bertelsmann-Verlagen die Rechte an der „Fifty Shades“-Trilogie sicherte, 2011 ahnte, welche Folgen diese Entscheidung für die größte Publikumsverlagsgruppe und die weltweite Buchbranche haben könnte? Die Erotik-Serie hat international bei Verlegern für leuchtende Augen und Leserinnen für feuchte Hände gesorgt – und Random House (mit über 70 Mio verkauften Exemplaren) ein Rekordergebnis beschert, wie auf der Bilanzpressekonferenz von Bertelsmann in Berlin bekannt gegeben wurde. 

  • Rekord beim Gewinn: Demnach ist der Gewinn der Buchsparte 2012 um über 70% gestiegen. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Operating Ebit) lag bei 325 Mio Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag das Ergebnis bei 185 Mio Euro und in den Jahren davor in einer Spanne zwischen 115 Mio Euro (2003) und 182 Mio Euro (2006). 
  • Rekord beim Umsatz: Der Umsatz wuchs um 22,5% auf 2,1 Mrd Euro. Der Anteil am Konzernumsatz beträgt 13%.
  • Die Umsatzrendite erreichte den Rekordwert von 15,2% (2011: 10,6%).
  • RH konnte Umsatz und Ergebnis in allen Kernmärkten steigern.
  • Der E-Book-Anteil am Gesamtumsatz lag bei rund 20%.

Risiken einer Übernahme von Springer SBM zu hoch

Nicht nur bei den Random House-Verlegern unter der Führung von Markus Dohle (Foto li., neben Bertelsmann-Finanzenchefin Judith Hartmann) sorgen die Zahlen seit Monaten für gute Laune, auch der Bertelsmann-Vorstand freut sich über die Entwicklung der Buch-Tochter. Für Konzernchef Thomas Rabe ist die geplante Allianz von Penguin und Random House – die von den Kartellwächtern in den USA, Australien und Neuseeland schon abgenickt wurde – der erste große Erfolg seiner Amtszeit an der Spitze des Medienhauses. Zuvor waren seine Pläne zum Börsengang von Bertelsmann und zur kompletten Übernahme des Hamburger Zeitschriftenhauses Gruner + Jahr geplatzt.

Rabe äußerte sich auch zu Springer Science + Business Media. Ein Kauf wäre zwar interessant, außerdem könnte der Medienkonzern die Akquisition stemmen, doch die Risiken wären für Bertelsmann zu hoch, in Frage kämen aktuell eher kleinere Übernahmen. 

Weitere Details zu den Bilanzen von Konzern und Bertelsmann-Töchtern:
  • Der Konzernumsatz wuchs um 4,5% auf 16,1 Mrd Euro.
  • Der Gewinn (Operating EBIT) lag mit 1,74 Mrd Euro fast auf dem Niveau des Vorjahres.
  • Die Umsatzrendite lag bei 10,8%, also 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahr.
  • Clubs: Die Club- und Direktmarketinggeschäfte waren auch 2012 rückläufig. Der Umsatz sank deutlich, das Ergebnis wurde stabilisiert, allerdings bei großen Aufwendungen für Restrukturierungen Bei den Clubs habe hätten Filialschließungen und Kostenmaßnahmen sowie der Ausbau des digitalen Geschäfts (gemeint ist vermutlich die Tolino-Allianz) im Zentrum gestanden. Inmediaone habe weniger Aufträge im Direktgeschäft verzeichnet.
  • Fernsehen: Der Umsatz wuchs um 3,2% auf 6 Mrd Euro, das Betriebsergebnis der Senderkette sank aber um 5% auf knapp 1,1 Mrd Euro gefallen.
  • Zeitschriften: Im Geschäft von Gruner + Jahr sank der Umsatz um 3% auf 2,2 Mrd Euro, der Ertrag schrumpfte deutlich um 28% auf 168 Mio Euro.
  • Der Umsatz der Dienstleistungstochter Arvato stieg um rund 200 Mio Euro auf 4,45 Mrd Euro, der Gewinn sank leicht auf 241 Mio Euro.
  • Größtes Sorgenkind im Konzern ist die Tiefdruckereien-Sparte Be Printers, bei der Umsatz (2%) und Gewinn (17%) rückläufig waren.

Kein euphorischer Ausblick ins neue Geschäftsjahr

Im neuen Geschäftsjahr rechnet Bertelsmann angesichts des geringen gesamtwirtschaftlichen Wachstums im Euro-Raum und des dann „normalisierten“ Random House-Geschäftsverlaufs sowie höheren Investitionen in den Konzernumbau mit einer stabilen bis leicht rückläufigen Geschäftsentwicklung.

Anne Messitte, Verlegerin bei Vintage Anchor Books, ist kürzlich übrigens von RH-Chef Markus Dohle zur Vizepräsidentin der Knopf Doubleday Group befördert worden. Sie habe ein „tiefes Verständnis für das Geschäft und seine Evolution“, erklärte RH zur Personalie. Dies habe dazu beigetragen, dass viele der eigenen Autoren eine steile Karriere hingelegt hätten.

Kommentare

1 Kommentar zu "Random House legt Rekord-Zahlen vor"

  1. Friend of Books | 26. März 2013 um 17:55 | Antworten

    Shades of future? Peinlicher Auftritt. Und keiner merkt’s?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften