Kulturelles Banausentum

Die Tschechische Republik will mit der Einführung eines einheitlichen Mehrwertsteuersatzes auch Bücher und Presseerzeugnisse mit 17,5% besteuern. Im EU-Vergleich würde Tschechien damit ab 2014 neben Bulgarien mit 20% und Dänemark mit 25% zu den drei Ländern mit der höchsten Buchbesteuerung gehören, berichtet die „Neue Züricher Zeitung“ in ihrer aktuellen Ausgabe (22.7.).

Die Folge: Die Verteuerung der Bücher um 7% könnte die Branche in eine schwere Krise stürzen. Bereits vor drei Jahren hatte die Regierung den Mehrwertsteuersatz von 5% auf 10% verdoppelt. Der tschechische Verband der Verleger und Buchhändler rechnet mit einem Rückgang der publizierten Titel um ein Drittel. Besonders betroffen wären kleinere Verlage sowie Fachliteratur und Lehrbücher.„Mit dem Mehrwertsteuervorhaben hat das kulturelle Banausentum der konservativen tschechischen Regierung ihren Höhepunkt erreicht“, kritisiert die NZZ.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kulturelles Banausentum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    2
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    18.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 13. September - 23. September

      Harbour Front Literaturfestival 2017

    2. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    3. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    4. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    5. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse