cheap viagra 100mg
buy viagra for sale
viagra without perscription
cheap viagra soft tablet
cialis generika
purchase viagra with pay pal
womens viagra pill
buycheapcialis
can you buy viagra from canada
manufacturer of cialis
cialis professional
generic cialis for sale
lipitor and viagra
generic viagra 100mg 100 tabs
(Anzeige)

(Anzeige)
Verlage
Freitag, 25. November 2011 (07:12 Uhr)


Weltbild-Chefs gesprächsbereit bei Zukunftstarifvertrag

Verhandlungen noch vor Weihnachten?

Der von Peter Fitz (li.) geleitete Betriebsrat – Fitz ist seit 20 Jahren im Unternehmen, seit 10 Jahren in der Arbeitnehmervertretung – der Verlagsgruppe Weltbild hofft darauf, noch vor Weihnachten mit der Geschäftsführung über einen Zukunftssicherungstarifvertrag zu verhandeln. Die Gewerkschaft droht, wie bereits berichtet, den Bischöfen mit „Aktionen“, sollten die Verhandlungen ausgebremst werden.

Am gestrigen Donnerstag gab es in Augsburg gleich zwei Betriebsversammlungen (Foto: Verdi). Laut Fitz habe sich Firmenchef Carel Halff in der ersten Betriebsversammlung am Morgen noch strikt gegen Verhandlungen zu einem solchen Tarifvertrag ausgesprochen, diese Haltung aber am Nachmittag relativiert und Verhandlungsbereitschaft gezeigt.

Die geforderten Bestandteile des Zukunftssicherungstarifvertrag:

  • keine betriebsbedingten Entlassungen in den nächsten Jahren.
  • Festhalten an den bestehenden Tarifverträgen.
  • Bestand aller bisherigen Betriebsvereinbarungen.
  • Erhalt des Standorts Augsburg.
  • keine Zerschlagung der Unternehmensgruppe.

Betriebsratsvorsitzender Fitz erklärte gegenüber buchreport.de, jetzt werde eine Tarifkommission gebildet, um möglichst schnell mit der Geschäftsführung sprechen. Der Weg bis zu einer entsprechenden Vereinbarung könnte lang und steinig sein, denn neben den Arbeitnehmervertretern und der aktuellen Geschäftsleitung müsste auch ein neuer Eigentümer zustimmen. Die Mitarbeiter seien sehr verunsichert.

Laut Verdi habe Halff bei den Versammlungen betont, auch unter einem neuen Eigentümer werde sich für die Mitarbeiter nichts ändern, was die Gewerkschaft allerdings als „klägliche Beschwichtigungsversuche“ einstuft – Halff könne nicht für einen neuen Eigentümer sprechen.

Die Gewerkschaft wolle nun prüfen, ob und welche „größeren und kleineren Aktionen“ sie ergreifen werde, um den Forderungen nach einem Zukunftssicherungstarifvertrag Nachdruck zu verleihen.

Noch vor Weihnachten soll eine weitere Betriebsversammlung einberufen werden. Die Arbeitnehmervertreter wollen dazu auch die Bischöfe Walter Mixa (ehemaliger Bischof von Augsburg) und Reinhard Marx (München und Freising) einladen, um ihre Standpunkte anzuhören und ihnen die Interessen der Belegschaft darzulegen.

Weitere Artikel zum Thema:

 



blog comments powered by Disqus


ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de