Zwei Wilderer im Thriller-Revier

Michael Kobr (l.) und Volker Klüpfel (Foto: Hans-Scherhaufer)

Wildern in einem anderen Revier: Das Besteller-Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr, bekannt für die schwarzhumorigen „Kluftinger“-Krimis, präsentiert mit dem Titel „Draußen“ den ersten Thriller.

In dem Roman (Hardcover, 400 Seiten), den Ullstein am 19. November in den Handel bringt, tauchen die Leser in die Welt der Prepper ein – jene Zeitgenossen, die sich im Verborgenen auf den Zusammenbruch der Zivilisation vorbereiten. Angekündigt wird ein „düsteres, spannungsgeladenes Buch“, in dem bewusst auf den Humor verzichtet wurde, der die Krimis um Kommissar Kluftinger charakterisiert.

Ist der Ausflug ins Thriller-Genre eine Art Befreiungsschlag aus den in Serie fortgeschriebenen Kluftinger-Kapiteln? „Das nicht, wir haben ja nicht gelitten – weder am Kluftinger noch am Humor, der unsere bisherigen Bücher prägt. Aber es ist das lustvolle Beschreiten eines neuen Weges, der Spaß daran, etwas anderes auszuprobieren und, zugegeben, auch der Wunsch zu zeigen: Wir können auch anders“, sagt Volker Klüpfel. Und Michael Kobr ergänzt: „Am schönsten war der Umstand, wirklich mal nicht witzig sein zu müssen. Sich im Ernsthaften ausprobieren zu können, einen anderen, nüchternen Ton zu finden, das war eine tolle Erfahrung. Ein wenig ,Urlaub‘ von Kluftinger war erholsam, auch wenn er uns nach wie vor Spaß macht.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zwei Wilderer im Thriller-Revier"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*