PLUS

Zündet Pay-TV doch noch?

In anderen Ländern sind Bezahlsender selbstverständlicher Bestandteil des TV-Alltags. In Deutschland ist die Kostenlos-Konkurrenz gut aufgestellt und entsprechend schwer tun sich Pay-TV-Anbieter wie Sky (ehemals Premiere), mit ihren Angeboten Geld zu verdienen. Im Geschäftsjahr 2015/16 konnte der deutsche Ableger des britischen Medienkonzerns erstmals seit seiner Markteinführung 2009 einen Gewinn vor Zinsen und Steuern erwirtschaften. Ob es auch unterm Strich für ein Plus gereicht hat, blieb allerdings unklar. Positive Signale für den Pay-TV-Markt sendet nun auch der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT). In seiner Erhebung „Pay-TV in Deutschland 2016“ dokumentiert er für das Jahr 2015 Wachstum auf allen Ebenen:

    ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zündet Pay-TV doch noch?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten