»Yakari« kommt in die Kinos

„Yakari. Der Kinofilm“ (Filmstart am 29. Oktober) erzählt, warum der kleine Sioux Yakari mit Tieren sprechen kann und wie er in dem wilden Mustang Kleiner Donner seinen besten Freund fand.

Viele Jahre war es eher still um die Figur, die im französischen Original erstmals im Jahr 1969 in Comicform in Erscheinung trat. Zwar waren bis 2001 bei Carlsen 26 „Yakari”-Bände für den deutschsprachigen Markt erschienen, doch erst ein Impuls aus einem anderen Medium brachte wieder Bewegung ins „Yakari”-Universum: Im Jahr 2008 startete der Fernsehsender KiKA die Ausstrahlung einer Zeichentrick-Adaption der Geschichten und läutete damit eine Art „Yakari”-Renaissance in deutschen Kinderzimmern ein. Heute umfasst die Zeichentrickserie mehr als 150 Folgen, die zum Teil auch beim Streaminganbieter Netflix abrufbar sind.

In der Folge erweiterte sich auch auf dem Buchmarkt das „Yakari”-Portfolio. In gedruckter Form werden die Comics mittlerweile bei Salleck Publications veröffentlicht, wo zu Beginn des Monats mit „Der Sohn des Adlers“ Band 41 als Hardcover erschienen ist. Darüber hinaus führt Edel „Yakari. 5-Minuten-Abenteuergeschichten“ im Programm, Ravensburger hat Geschichten in die „Leselernstar“-Reihe integriert und Friendz bietet u.a. die dreibändige Sammlung „Yakari. Meine Geschichten-Sammlung“ an.

Das jetzt anlaufende Kinoabenteuer des jungen Sioux wird von ArsEdition mit dem „Yakari Filmbuch“ flankiert.

Ein weiterer Kinostart mit Buchbezug am 29. Oktober:

»Hexen hexen«

Angeführt von einer Oberhexe (Anne Hathaway), plant eine Gruppe von Hexen in einem Hotel-Ressort alle Kinder in Mäuse zu verwandeln. Die Nager sollen dann vom unterwürfigen Hotelmanager Mr. Stringer (Stanley Tucci) beseitigt werden. Doch ein kleiner Junge (Jazhir Bruno) stellt sich dem Plan gemeinsam mit seiner Großmutter (Octavia Spencer) entgegen.

Wie schon der gleichnamige Kinofilm aus dem Jahr 1990 basiert auch die Neuauflage von „Hexen hexen“ auf der Buchvorlage von Roald Dahl. Das 1983 im Original erschienene Kinderbuch liegt in deutscher Ausgabe bei Rowohlt und Reprodukt vor.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Yakari« kommt in die Kinos"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*