wiley

Umbau des Wissenschaftsmarktes: »Pragmatismus statt Ideologie«

Standortbestimmung der Wissenschaftsverlage zum Jahresauftakt: Transformation ist das Schlagwort der Stunde. Dass ausreichend Expertengruppen getagt haben und sich die Branche jetzt um die Umsetzung von Open Access kümmern muss, verband das Gros der Positionen auf der Fachkonferenz Academic Publishing in Europe (APE). … mehr


Wissenschaft: Der große »Deal«

Im Wissenschaftsbetrieb stehen die Zeichen 2019 so eindeutig auf Open Access, wie kaum jemals zuvor. Nach jahrelangen zähen Verhandlungen mit marktführenden Verlagen kann die Allianz der deutschen Wissenschaft endlich einen großen Wurf verkünden. … mehr


Perfekte Bedingungen für Disruption

Perfekte Bedingungen für Disruption

Die Wissenschaftspublizistik und ihre Geschäftsmodelle sind im Umbruch. Initiativen wie das Prestigeprojekt „Deal“ der deutschen Wissenschaft zeigen: Die Akteure in der Wertschöpfungskette müssen ihre Rollen neu definieren. … mehr


Wie verändert der »Deal« die Branche?

Wie verändert der »Deal« die Branche?

Komplexe Großprojekte gelten in letzter Zeit nicht als deutsche Kernkompetenz. Deshalb lässt es schon aufhorchen, wenn jetzt der „weltgrößte Open-Access-Deal“ verkündet wird. … mehr


Geschmeidigerer Übergang zur Open-Access-Pflicht

Die endgültige Fassung des Open-Access-Treibers „Plan S” enthält einige zentrale Neuerungen, die zwar nicht an der Grundidee „Forschungsgeld gegen freien Lesezugang“ rütteln, den Akteuren aber insbesondere in der Übergangszeit etwas mehr Flexibilität zugestehen. … mehr


Fachbuch: Geforderte Mittler

Sie sind Händler und Mittler von Fachinformationen für Wissenschaftler, Unternehmen, Institutionen und Kanzleien – und stehen von mehreren Seiten unter Druck. Auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen (AWS) wurden die Problemzonen beleuchtet, die fast durchweg mit den Umbrüchen im Zuge der Digitalisierung der Fachinformation zusammenhängen. … mehr


Wie viel kostet der Systemwechsel?

Weil es bei der Umstellung auf Open Access absehbar Gewinner und Verlierer gibt, wird um nachhaltige Lösungen gerungen. Indes wurden Details zum ersten „Deal“-Vertrag bekannt: Wiley dürfte der Abschluss einen Betrag in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe bringen. … mehr



1. »Deal«: Wiley und Hochschulkonsortium einigen sich

1. »Deal«: Wiley und Hochschulkonsortium einigen sich

Der Wissenschaftsverlag John Wiley & Sons, in Deutschland präsent durch Wiley-VCH, und das als „Projekt Deal“ bekannte Wissenschaftskonsortium haben sich nach langen Verhandlungen auf eine Kooperation geeinigt. Die enthält auch eine Open-Access-Komponente. … mehr