Später Durchbruch für Sigrid Nunez

Auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Hardcover Belletristik ist Ingrid Nolls autobiografischer Erzählband „In Liebe Dein Karl“ (Diogenes) in dieser Woche der höchste Neueinsteiger auf Rang 10. Zwei Plätze hinter ihr reüssiert Sigrid Nunez mit ihrem ebenfalls autobiografischen Roman „Der Freund“ für Aufbau im Ranking. Darin erzählt die US-amerikanische Autorin von einer Schriftstellerin, die eine Dogge von einem verstorbenen Freund und Mentor erbt. Die Freundschaft zwischen Hund und Mensch hilft beiden, diesen Verlust zu überwinden.

Mit ihrem 8. Buch gelingt der 1951 in New York geborenen Autorin ein später Durchbruch. Ihren Debütroman „A Feather on the Breath of God“ veröffentlichte die Tochter einer deutschen Mutter und eines chinesisch-panamaischen Vaters 1995, in deutschsprachiger Übersetzung erschien er unter dem Titel „Wie eine Feder auf dem Atem Gottes“ bei Knaus. Auch weitere Bücher von Nunez wurden bei den Random House-Verlagen Goldmann, btb und Luchterhand veröffentlicht, sind aber mittlerweile nur noch antiquarisch verfügbar. Nach der Biografie „A Memoir of Susan Sontag“ (2011) wurde es auch in den USA still um die Autorin.

Mit „The Friend“ hat sich das geändert: Der Roman, der sich auf der New-York-Times-Bestsellerliste platzierte, wurde 2018 mit dem National Book Award gekürt. Auch für weitere Literaturpreise in den USA, Frankreich und Irland wurde er nominiert. Nunez’ nächstes Buch „What are you going through“ hat ihr Verlag Riverhead (PRH) für September 2020 angekündigt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Später Durchbruch für Sigrid Nunez"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*