buchreport

Rückbau des Clubgeschäfts

Beim Club-Geschäft von Bertelsmann heißt das Motto weiterhin Desinvestition. Die ohnehin schon arg reduzierte Liste der Direct-Group-Unternehmen im Bertelsmann-Geschäftsbericht 2009 hat jetzt viele Verkaufshäkchen.

  • Die Filialen des österreichischen Buchclubs Donauland werden aufgegeben.
  • Die Anteile am italienischen Buchclub Mondolibri und die portugiesischen Aktivitäten werden verkauft, der spanische Buchclub in ein Joint Venture unter Federführung der Verlagsgruppe Planeta eingebracht.
  • Den australischen und neuseeländischen Buch- und Musik-Club Doubleday Australia verkauft die Direct Group an das Management des Unternehmens.
  • Zum Jahresende wird bekannt, dass auch die franzöischen Club- und Handelsaktivitäten zum Verkauf stehen. Zwei Jahre nach den ersten (damals noch dementierten) Gerüchten suchen die Gütersloher jetzt aktiv nach Käufern für die französische Buchhandelstochter, die mit über 600 Mio. Euro Jahresumsatz rund die Hälfte der gesamten Erlöse der Direct Group einspielt.
  • Bleiben einige Aktivitäten in Osteuropa und der deutsche Club mit sieben als offene Buchhandlungen auftretenden Zeilenreich-Shops und einer stetig zurückgebauten Club-Kette mit allerdings immer noch mehr als 200 Filialen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rückbau des Clubgeschäfts"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten