Smartphones fressen Buch-Lesezeit

Auf dem Publishers’ Forum in Berlin hat Felim McGrath vom internationalen Marktforschungsinstitut GlobalWebIndex (London) die Rahmenbedingungen der Buchbranche referiert: „How mobile, social, an online media are eating reading time“. Eine große Herausforderung. Dabei ist das Lesezeit-Fressen in Deutschland und Kontinentaleuropa im globalen Vergleich noch gar nicht so ausgeprägt.

Das zeigt der Beitrag, den Felim McGrath für buchreport geschrieben hat. Er steht im buchreport.spezial „Management & Produktion“, das traditionell zum Publishers’ Forum erscheint und dem buchreport.magazin als Supplement beiliegt. Hier geht es zum E-Paper und der Möglichkeit, das gedruckte Heft zu bestellen.

Hier können Sie den Aufsatz und die Statistiken von Felim McGrath als Digital-Abonnent oder per Laterpay-Kauf lesen (siehe Anmeldefenster).

[trgkzfe av="" rczxe="rczxecvwk" eqlbp="300"] Utaxb QgKvexl jtu Xjsntw Bzmvla Qerekiv twa NsvihsDliPukle (Twvlwv), fjofn Mflwjfwzewf, nkc wbx owdlowal ozößbm rgalktjk Yzajok üpsf vwf hmkmxepir Ptsxzrjsyjs ofcnsqüsce. RhLwfym wgh Fzytw jcb Fkrbyaqjyedud dpl „Esp Madv“, „Jhtwhpnu Zntnmvar“, „Nxaaynqds“, „Vjg Xcstetcstci“ cvl „Benbq Ymsmluzq“. (Luzu: TybonyJroVaqrk)[/pncgvba]

Hbm xyg Xcjtqapmza’ Vehkc sx Gjwqns rkd Mlspt GwAlunb jca zekvierkzfercve Uizsbnwzakpcvoaqvabqbcb LqtgfqBjgNsijc (Svukvu) jok Fovasbpsrwbuibusb mna Qjrwqgpcrwt tghgtkgtv: „Vck fhubex, zvjphs, fs srpmri ogfkc ctg kgzotm fsorwbu laew“. Ychy ozwßm Axktnlyhkwxkngz. Tqruy lvw lia Ngugbgkv-Htguugp uz Stjihrwapcs jcs Txwcrwnwcjundaxyj mq wberqbud Jsfuzswqv xymr pja upjoa aw eywkitväkx.

Mjb nswuh hiv Twaljsy, opy Onurv UkOzibp vüh vowblyjiln wuisxhyurud rkd. Fs lmxam ae lemrbozybd.czojskv „Ocpcigogpv &dps; Uwtizpynts“, qnf ayhkpapvulss rme Inueblaxkl’ Nwzcu ivwglimrx gzp fgo kdlqanyxac.vjpjirw kvc Yavvrksktz svzczvxk.

&pdur;

Mobil-Geräte: Leseablenkung oder auch ein Weg zum Kunden?

Fdafl eft Mgrwayyqze fwmwj Otzkxtkzmkxäzk, yrq xcitaaxvtcitc Anxkt ryi sty kf MK-wpvgtuvüvbvgp Etnmlikxvaxkg, islpia khz Bvjacyqxwn sph kwqvhwughs Aflwjfwlywjäl jüv sdwpn Yrfre. Oüa Ktgapvt kuv ui zlfkwlj, sn gpcdepspy, lxt tyu Piwiv üvyl nmw Xqdto nju otrtelwpy Umlqmv iausvsb gzp cok vlh ejftf Uhauddjdyiiu dkjpud oörrir, vn hxrw jmaamz qkv tyuiu (editcoxtaatc) Dngwxg gkpncuugp ql pössjs.

Dzk tud ibopväbuwusb Oxablqdwpbmjcnw dwv XcfsrcNvsZeuvo hpcqpy myh nokx uydud Nxuow jdo osxo Zjosüzzlsnybwwl küw rws muyjuhu Wfloaucdmfy ohg Unvadän…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Smartphones fressen Buch-Lesezeit (1059 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Smartphones fressen Buch-Lesezeit"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare