buchreport

Comics für Kinder: Mit passender Ansprache Kids zum Lesen bringen

Comics für die jüngere Leserschaft erwiesen sich in den vergangenen Jahren als schwieriges Terrain: Neben den Comic-Heften am Kiosk und den Manga im Buchhandel konnten sich kaum Comics für jüngere Altersgruppen halten. Mit Egmont Balloon und dem Tokyopop-Imprint Popcom scheiterten sogar ambitionierte Versuche, mit neuen Inhalten gerade dieses Publikum ins Visier zu nehmen. Nicht viel besser sieht es beim Splitter Verlag mit dessen Ableger Toonfish aus, der wirklich erfolgreich nur mit Klassikern wie „Die Schlümpfe“ ist und dann viele Käufer im eher gesetzten Alter erreicht. Und diese Liste ließe sich durch die Programme anderer Verlage beliebig fortsetzen – sei es mit „Yakari“ bei Salleck Publications oder dem „Marsupilami“ bei Carlsen Comics.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Comics für Kinder: Mit passender Ansprache Kids zum Lesen bringen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*