Machen Sie sich nicht klein

In diesem Jahr endet die 10-Jahres-Phase, in der der Börsenverein seine Buchtage in der Hauptstadt ausgerichtet hat, und zum Finale schaute der Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler vorbei. Verbandsvorsteher Heinrich Riethmüller mahnte in seiner Begrüßung von Sigmar Gabriel (SPD, Foto: Monique Wüstenhagen) eine Ansage zum Thema TTIP und Preisbindung an.

Gabriel griff das gleich auf: „Machen Sie sich nicht klein. Wie oft sollen wir Ihnen noch sagen, dass die Preisbindung nicht auf der Agenda steht?“ Die Branche und der Börsenverein sollte aufhören zu zweifeln. Seine Bitte: „Wir wollen am Ende am Ergebnis gemessen werden und keine Debatte führen über Ängste, die uns lähmen.“

Es gebe noch viele Fragen zum Freihandelsabkommen und er sei weit davon entfernt sicher zu sein, dass es am Ende zu einem Abkommen kommt. Aber an die Buchbranche gerichtet erklärte Gabriel: „Europa hat noch kein Handelsabkommen geschlossen, bei dem die Kulturschaffenden benachteiligt wurden.“

Die Förderung der kulturellen Vielfalt sei Bestandteil von TTIP. Das Freihandelsabkommen solle den Marktzugang bei bestimmten Dienstleistungen erleichtern, könne aber nicht geltende Gesetze (wie das Preisbindungsgesetz) aufheben.

Kommentare

1 Kommentar zu "Machen Sie sich nicht klein"

  1. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Buchwert: Claudia Dumont verstärkt den Marketing-Bereich  …mehr
  • Mario Max: »Die persönliche Begegnung lässt sich nicht ersetzen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten