Klett Gruppe wächst auf 750 Mio Euro

Philipp Haußmann (Foto: Klett)

Die Klett Gruppe hat 2018 erneut mit einem Umsatzsprung abgeschlossen: Mit einem Zuwachs von 138 Mio Euro ist der Gesamtumsatz auf 750 Mio Euro gestiegen. Bereits 2017 hatte Klett um 75 Mio auf 613 Mio zugelegt.

Das Ergebnis vor Steuern entwickelt sich dagegen nur verhalten und hat 2018 um 1,5 Mio Euro auf 27 Mio Euro zugelegt.

Hinter der steilen Umsatzentwicklung stecke wesentlich die erstmalige Konsolidierung der SIS Swiss International School und des Verlags ThiemeMeulenhoff in den Niederlanden, so Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Ernst Klett AG.

Die Kennzahlen der Klett Gruppe in der 5-Jahres-Entwicklung

Klett Gruppe20142015201620172018
Umsatz (in Mio Euro)459,9495,1537,3612750
Ergebnis vor Steuern (Mio Euro)16,317,122,525,527
Mitarbeiter28793206360550346641
Länder1415151618

Mitarbeiterzahl und Länderaktivitäten: Stand Ende 2018
 

Klett ist die Nr. 3 im deutschen Verlagsranking

Die verlegerischen Geschäftsfelder der Klett Gruppe umfassen:

  • klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung
  • Fachliteratur
  • Schöne Literatur (Klett-Cotta).

Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen.

Die Klett Gruppe belegt mit einem Umsatz von 318,2 (2018) Platz 3 im buchreport-Ranking der „100 größten Buchverlage“. Die wichtigsten Kennzahlen des Verlags finden Sie hier gebündelt in einem Verlagsdossier.

Die Gruppe wächst zuletzt vor allem in ihren nicht-verlegerischen Segmenten. Die Klett-Verlagsumsätze im deutschsprachigen Raum betrugen vergangenes Jahr 318,2 Mio Euro (+1,7%).

 

Belebung durch Digitalpakt erwartet

Die Bildungsmedienverlage der Klett Gruppe gehen nach Mitteilung der Gruppe trotz des seit Jahren stagnierenden deutschen Schulmarkts „gestärkt aus dem Jahr 2018 hervor“. Verwiesen wird auf neue Impulse durch die Digitalisierung. Mit der Einigung auf den Digitalpakt Schule ist von Seiten des Bundes der finanzielle Rahmen für den Aufbau digitaler Bildungsinfrastrukturen gelegt worden: „Dadurch ist langfristig auch mit einer Belebung im Markt von digitalen Lehr- und Lernmitteln zu rechnen“, so Haußmann.

Wachstum erwartet Haußmann auch für den Sprachen- und Wörterbuch-Bereich. Im Frühjahr hatte der Klett-Verlag Pons die Verlagsaktivitäten des Wettbewerbers Langenscheidt übernommen, die jetzt integriert werden. Siehe auch den Hintergrundbeitrag:

Schrumpfen und Arrondieren im Wörterbuchmarkt

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Klett Gruppe wächst auf 750 Mio Euro"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*