PLUS

Kaffee verkauft Bücher

Die Symbiose von Buchhandel und Café bzw. Gastronomie ist aktuell ein großes Thema im internationalen Buchhandel. Filialisten von Waterstones in Großbritannien (der Ausspruch „Kaffee verkauft Bücher“ stammt von Chef James Daunt) bis Feltrinelli in Italien bieten Gastro-Buchhandlungen zusammen mit Partnern an. Auch deutsche Filialisten und Standorthändler tischen auf (s. buchreport.magazin 12/2017).

In Deutschland ist Thalia jetzt eine Allianz mit Moleskine eingegangen: Der italienische Notizbuchhersteller, der bereits in Peking, Mailand und Genf eigene Cafés eröffnet hat, ist in Hamburg mit seinem Gastro-Angebot als Untermieter in die rund 2800 qm große Thalia-Filiale in der Spitalerstraße eingezogen. Die Details:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kaffee verkauft Bücher"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten