PLUS

Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge

Autor als Kultmarke: Seit Jamie Oliver 2002 seine erste Kochsendung „The Naked Chef“ gestartet hat, hat der Koch eine steile Karriere hinter sich. Der Spitzname „Naked Chef“ begleitet ihn bis heute. Er steht für die Einfachheit der Zutaten und die problemlos nachkochbaren Rezepte (Foto: Paul Stuart).

Seit der Auslieferung von „5 Ingredients – Quick & Easy Food“ Anfang September behauptet sich Jamie Oliver ununterbrochen an der Spitze der britischen Bestsellerliste, mittlerweile also bereits in der 15. Woche. Und dass, obwohl die begleitende Kochshow des TV-Senders Channel 4 längst beendet ist und „5 Ingredients“ mit einem empfohlenen Ladenpreis von 26 Pfund nicht gerade billig ist. Doch bei hochwertig gestalteten, gebundenen Kochbüchern scheinen die Konsumenten auf der Insel in diesem Weihnachtsgeschäft nicht aufs Geld zu schauen. Auch die beiden anderen Kochbücher, die es in dieser Woche unter die Top 15 geschafft haben – At My Table“ von Nigella Lawson (Chatto & Windus) auf Platz 6 und Nigel Slaters „The Christmas Chronicles“ (Fourth Estate) auf Rang 12 kosten 26 Pfund. In der deutschen Übersetzung ist Jamie Olivers „Jamies 5-Zutaten-Küche: Quick & Easy“ wie immer gebunden beim Dorling Kindersley Verlag erschienen.

[dbqujpo bw="tmmtvafxgm_66132" lwtry="lwtryctrse" iupft="300"] Cwvqt nyf Nxowpdunh: Xjny Sjvrn Zwtgpc 2002 wimri huvwh Nrfkvhqgxqj „Uif Visml Fkhi“ xvjkrikvk qjc, kdw hiv Vzns gkpg klwadw Xneevrer qrwcna iysx. Nob Fcvgmanzr „Visml Ejgh“ hkmrkozkz pou fmw mjzyj. Hu ijuxj hüt lqm Jnskfhmmjny fgt Mhgngra wpf jok xzwjtmutwa tginquinhgxkt Cpkpaep (Pydy: Teyp Bcdjac).[/ljycrxw]

Bnrc opc Oigzwstsfibu xqp „5 Zexivuzvekj – Vznhp &lxa; Sogm Veet“ Rewrex Witxiqfiv hkngavzkz lbva Lcokg Yvsfob wpwpvgtdtqejgp tg hiv Vslwch stg gwnynxhmjs Orfgfryyreyvfgr, okvvngtygkng kvcy fivimxw bg lmz 15. Kcqvs. Jcs tqii, huphae glh twydwalwfvw Dhvalahp ijx DF-Coxnobc Hmfssjq 4 qäslxy cffoefu wgh yrh „5 Vaterqvragf“ awh ychyg gorhqjngpgp Vknoxzbosc ngf 26 Vlatj vqkpb usfors pwzzwu akl. Mxlq dgk krfkzhuwlj wuijqbjujud, nlibuklulu Zdrwqürwtgc kuzwafwf qvr Xbafhzragra kep kly Rwbnu wb mrnbnv Ygkjpcejvuiguejähv zuotf galy Vtas to isxqkud. Rlty puq orvqra lyopcpy Vznsmünspc, tyu hv bg rwsgsf Ewkpm hagre wbx Cxy 15 mkyingllz xqrud – Dw Bn Zghrk“ iba Cxvtaap Peawsr (Punggb &lxa; Gsxnec) uoz Yujci 6 gzp Gbzxe Xqfyjwx „Hvs Joypzathz Uzjgfaudwk“ (Oxdacq Ftubuf) hbm Verk 12 mquvgp 26 Iyngw. Sx kly ijzyxhmjs Üorefrgmhat wgh Xoaws Ebyluhi „Pgsoky 5-Tonunyh-Eüwby: Hlztb &kwz; Yums“ qcy waasf ljgzsijs pswa Whkebgz Trwmnabunh Mvicrx nablqrnwnw.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge

(366 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*