»Hinter den Empfehlungen steht ein Leser«

Autoren und Buchhändler während der Woche unabhängiger Buchhandlungen (Fotos: Buchhandlung Funk; Buchhandlung Dreizehneinhalb; bücher im bogen; Buchhandlung Dannheimer)

 

Es klingt nicht nach Pflicht, sondern nach Liebe. „Buchhandlungen sind für mich wie Pralinenläden – ein Ort der Verführung“, kommt Ulrike Sosnitza ins Schwärmen, wenn sie vom Sortiment erzählt. Der persönliche Draht zum Kunden, die individuelle und ernst gemeinte Empfehlung sowie der Wohlfühlfaktor samt Kaffee zum Buch – all das schätzen die Autoren besonders, die bei der Woche unabhängiger Buchhandlungen selbst in die Rolle des Händlers geschlüpft sind.

buchreport hat bei ihnen nachgefragt, was sie an den Indie-Buchhandlungen schätzen und wie sie deren Zukunft sehen. Teil 2 mit Alexa Hennig von Lange und und der Chance, die sich den Unabhängigen durch Algorithmen bietet.

Alexa Hennig von Lange

wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman „Relax“, mit dem sie nach Angaben von Random House über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke.

Worin liegt der Charme des unabhängigen Buchhandels?

WuB 2017: Alexa Hennig von Lange hat in der Buchbox Kastanienallee (Berlin) Teamleiter Hannes Wolf unterstützt (Foto: Buchbox Kastanienallee).

Eben und genau darin – das er unabhängig ist und sein Programm freier gestaltet als das den Handelsketten-Filialen möglich und für sie von den Zentralen gewünscht ist. Dadurch hat man als Kunde eher das Gefühl, dass ein Mensch (und Leser) hinter den Empfehlungen und dem Sortiment steht.

Wie groß sind Ihre Sorgen um seinen Fortbestand?

Im Grunde nicht sehr groß. Je weiter der Buchhandel technisiert und kommerzialisiert wird, um so größer wird die Lücke, die der unabhängige Buchhandel ausfüllen kann und wird.

Was ist zu tun – außerhalb einer solchen Aktionswoche?

Immer wieder zu beweisen und darauf hinzuweisen, wie vielfältig, reichhaltig der Buchmarkt ist und dass es Erfahrung und Herz braucht, um darin das Richtige für den Kunden zu finden – das beweißt sich im Grunde in jedem Gespräch im Laden.

 

Erlebnisraum Buchhandel

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Hinter den Empfehlungen steht ein Leser«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Saša Stanišić empfiehlt Tonio Schachinger  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten