»Die Zeit« gründet Literatur-Community

Zur Frankfurter Buchmesse nehmen große Pressehäuser neben klassischen Rezensionsbeilagen Buch- und Buchmarktthemen mit Digitalangeboten in den Fokus. So inszeniert das Nachrichtenmagazin SPIEGEL wie berichtet eine „SPIEGEL-Bestseller-Buchwoche“, in der neben Autorengesprächen auch Belletristik- und Sachbuchtitel des Herbstes präsentiert werden.

Jetzt kündigt mit der „Zeit“ ein weiteres Hamburger Medienhaus ein neues Format an und gründet unter dem Slogan „Was wir lesen“ eine Literatur-Community, in deren Zentrum ein wöchentlicher Newsletter mit Buchempfehlungen steht:

  • Im Newsletter berichten „Zeit“-Redakteure und -Leser sowie Prominente aus Kultur und Politik über Bücher, die sie empfehlen – querbeet von Romanen, Graphic Novels über Kochbücher bis zu Klassikern und Raritäten.
  • Neben den Buchempfehlungen sind regelmäßig (Online-)Veranstaltungen mit Autoren und Buchverlosungen geplant.
  • Vom 10. bis 18. Oktober wird der Newsletter täglich ausgesandt, danach einmal wöchentlich (Anmeldung unter: www.freunde.zeit.de/lesen).
  • Erreicht werden sollen auch Empfänger außerhalb der Stammklientel. Einige der Angebote im Newsletter bleiben aber Abonnenten vorbehalten, etwa Zeitungsartikel, die hinter der Bezahlschranke („Z+“) sind, sowie kostenlose Hörbücher zum Download.
  • Zum Start wird ein „digitaler Roundtable“ auf „Zeit“-Online veranstaltet, an dem vier Roman-Debütanten mit „Zeit“-Lesern im Videochat zusammenkommen. Blaupause dafür sind Video-Chats, die von der „Zeit“ während des Corona-Lockdowns mit Autoren wie Daniel Kehlmann, Nora Gantenbrink und Ildikó von Kürthy organisiert wurden.
  • Parallel soll auf Instagram ein Community-Bereich aufgebaut werden, wo Lesungen und Autorengespräche gebündelt werden.

Die Literatur-Community bündelt alle Angebote rund um das Thema Literatur von „Zeit“ und „Zeit-Online“: Rezensionen, Termine und andere Aktionen. Darunter auch die Onlineveranstaltungsreihe „Die blaue Hand“ (Diskussionsrunden mit Autoren, finden vom 7. bis 18. Oktober statt) und die Literaturspecials zur Frankfurter Buchmesse. Die Ausgabe Nr. 42 erscheint mit einem 40-seitigen Literaturmagazin, das „Zeit“-Magazin Nr. 43 soll von und mit einer „besonderen Schriftstellerin“ gestaltet werden.

Kommentare

1 Kommentar zu "»Die Zeit« gründet Literatur-Community"

  1. Mich würde noch interessieren, wieviel es kosten wird, mein Buch in die Empfehlungsliste zu bekommen und ob das entsprechend gekennzeichnet wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*