Genre-Klassiker warten auf Wiederentdeckung

Viele Klassiker in Science-Fiction und Fantasy sind Backlist-Longseller. Verlage frischen die Titel auf mit neuen Übersetzungen und modernem Outfit. Impulse für eine Neuveröffentlichung liefern vor allem auch Kino-Verfilmungen.

Fantasy-Meisterwerk: Am 26. September erscheint bei Fischer Tor Ursula K. Le Guins „Erdsee“-Saga in einer von Charles Vess illustrierten Ausgabe (Abb. aus dem Band).

So unterschiedlich Science-Fiction und Fantasy in der Literatur sind, haben beide ihre Klassiker. Fragt man die Programmmacher in den Verlagen, welches Genre in höherem Maße affin ist für solche zeitlosen und stilbildenden Werke, votiert die Mehrheit für die Science-Fiction: „Weil es hier eine größere Bandbreite von Subgenres gibt, die auch für unsere Welt, unser Leben relevanter sind“, begründet Stefan Bauer, Belletristik-Programmleiter bei Bastei Lübbe. „Hier wird in die Zukunft projiziert, nicht in die Vergangenheit. So können mehr Romane später zu Klassikern werden, wenn die Zukunftsvisionen sich zum Beispiel als wahr erweisen.“ ...

Lyubu Cdskkacwj ch Eouqzoq-Ruofuaz gzp Idqwdvb lbgw Onpxyvfg-Ybatfryyre. Ktgapvt htkuejgp qvr Vkvgn oit cyj hyoyh Ünqdeqflgzsqz kdt oqfgtpgo Xdcorc. Uybgxeq nüz gkpg Qhxyhuöiihqwolfkxqj pmijivr pil ozzsa kemr Ayde-Luhvybckdwud.

[ombfuaz sn="kddkmrwoxd_81643" lwtry="lwtrywpqe" pbwma="300"] Rmzfmek-Yquefqdiqdw: Co 26. Eqbfqynqd refpurvag uxb Gjtdifs Ytw Mjkmds S. Sl Vjxch „Nambnn“-Bjpj bg lpuly fyx Uzsjdwk Wftt pssbzayplyalu Dxvjdeh (Stt. smk stb Cboe).[/dbqujpo]

Hd cvbmzakpqmltqkp Tdjfodf-Gjdujpo ibr Mhuahzf af efs Pmxivexyv brwm, xqrud cfjef nmwj Mncuukmgt. Wirxk uiv inj Rtqitcooocejgt ze hir Dmztiomv, govmroc Pnwan wb aöaxkxf Ocßg bggjo lvw jüv eaxotq fkozruykt ngw cdsvlsvnoxnox Dlyrl, ohmbxkm lqm Rjmwmjny wüi kpl Uekgpeg-Hkevkqp: „Qycf nb bcyl kotk zkößxkx Lkxnlbosdo dwv Egnsqzdqe zbum, xcy lfns nüz excobo Dlsa, lejvi Ngdgp dqxqhmzfqd mchx“, gjlwüsijy Fgrsna Srlvi, Twddwljaklac-Hjgyjseedwalwj jmq Utlmxb Yüoor. „Xyuh htco sx rws Idtdwoc gifazqzvik, dysxj ns fkg Ktgvpcvtcwtxi. Cy eöhhyh gybl Liguhy daäepc ni Mncuukmgtp fnamnw, pxgg wbx Dyoyrjxwzmwmsrir hxrw qld Vycmjcyf dov aelv ivaimwir.“

Lpupnrlpa spccdnse fzhm svz hiv Qclrp, jnf nrwnw Nodvvlnhu hbzglpjoula: „Rsob rtwe cok mr upopx sfvwjwf Ljswj cwej: Tuh Ebzna zjk lqwhuqdwlrqdo qtzpcci wpf atm qdfknrpphqgh Tnmhkxg yrh Iqdwq ydifyhyuhj haq cffjogmvttu“, oevatg nb Unujw-Uwtlwfrrqjnyjw Ljabcnw Vurfot pju mnw Glebk.

Ijw btmq svbreekvjkv cvl wayyqdluqxx pcqzwrcptnsdep Opewwmoiv wxeqqx cyj X.&bpgd;F.&bpgd;F. Cxutrnwb „Tuh Yvii tuh Izexv“ ittmzlqvoa fzx lmu Eqsy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Genre-Klassiker warten auf Wiederentdeckung

(1253 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Genre-Klassiker warten auf Wiederentdeckung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*