Franz Schuh empfiehlt Dieter Thomä

Franz Schuh (Foto: Helmut Wimmer/Zsolnay)

Der Schriftsteller Franz Schuh (aktuelles Buch: „Fortuna: Aus dem Magazin des Glücks“), der am 23. Mai in Wien mit dem Paul-Watzlawick-Ehrenring 2017 ausgezeichnet wird, empfiehlt „Puer robustus“ von Dieter Thomä: „Man hört oft, die Gesellschaft sei gespalten, und damit meint man politische Unvereinbarkeiten. Es gibt aber, abgesehen von der angeblich überholten Rechts-Links-Dichotomie, in der Gesellschaft ‚Spaltpilze‘ – sie verkörpern antithetisch einander entgegengesetzte Konzepte. Ich zum Beispiel gehöre zu einem linksliberalen Juste Milieu aus Akademikern und Künstlern, in dem gesellschaftliche Außenseiter ein hohes Ansehen genießen. Ich komme aber aus einem kleinbürgerlich-proletarischen Milieu, in dem Außenseiter geächtet waren: Sie waren Störenfriede. Was für ein wunderbares Buch ist ‚Puer robustus‘. Die Differenzierung des ‚egozentrischen Störenfrieds‘ vom ‚exzentrischen Störenfried‘ und vom ‚nomozentrischen Störenfried‘ zeigt, was Philosophie ist, nämlich die Kunst, Unterschiede zu machen, aus der sich Gedankengänge ergeben. Im Fall von Dieter Thomä kommt zur Intelligenz die Eleganz des Ausdrucks. Auch die Themenwahl hat Gewicht: Der Störenfried, der harte Bursche, zwingt dazu, darüber nachzudenken, was denn ‚Ordnung‘ – störanfällig wie sie ist – bedeutet.“

Dieter Thomä, „Puer robustus“, 715 S., 35,00 €, Suhrkamp, ISBN 978-3-518-58690-7

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Franz Schuh empfiehlt Dieter Thomä"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • James Daunt: »Ein strategisch notwendiger Deal«  …mehr
  • Erfolgreich werben auf Facebook und Instagram  …mehr
  • Unabhängige Verlage: Kritik an den Auslistungen von Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten