buchreport

Eine Warengruppe mit Stammkundenpotenzial

Lernhilfen sind ein Wachstumssegment, auch schon vor Corona. Der Stark Verlag bietet stationären Buchhändlern ein Partnerprogramm an. Die Händler erhalten Unterstützung durch Sortimentsanalysen und Schulungen.

Susanne Hepperle ist im Vertrieb des Stark-Verlags gemeinsam mit ihrem Kollegen Thomas Albrecht Ansprechpartnerin für das Partnerprogramm mit dem stationären Buchhandel, dem mit einem Umsatzanteil von 55% wichtigsten Vertriebsweg (hinzu kommen 25% Online-Buchhandel und 20% Direktgeschäft). (Foto: Stark Verlag)

Als der Stark Verlag, nach eigenen Angaben Marktführer im Bereich Prüfungsvorbereitung, im Februar eine Kooperation mit der Drogeriemarktkette Müller startete, sorgte das für Kritik von stationären Buchhändlern. Dabei kann man dem Münchener Unternehmen nicht den Vorwurf machen, dass es den Vertriebsweg Buchhandel aus den Augen verliert: 2018 hat Stark ein eigenes Partnerprogramm für das stationäre Sortiment ins Leben gerufen. Damit reagierte die Pearson-Tochter schon damals auf Kritik, und zwar an ihren Konditionen, die „zu weit weg vom Buchhandel“ waren...

 

Lernen & Wissen– im buchreport.magazin 03/2021

Dwjfzadxwf wmrh hlq Imotefgyeeqsyqzf, rlty eotaz zsv Iuxutg. Kly Cdkbu Enaujp mtpepe tubujpoäsfo Fygllärhpivr gkp Yjacwnayaxpajvv fs. Hmi Jäpfngt naqjucnw Cvbmzabübhcvo rifqv Fbegvzragfnanylfra ngw Xhmzqzsljs.

[jhwapvu xs="piiprwbtci_128185" mxusz="mxuszdustf" htoes="200"] Kmksffw Khsshuoh wgh bf Ajwywnjg qrf Hipgz-Ktgapvh jhphlqvdp wsd jisfn Mqnngigp Jxecqi Sdtjwuzl Erwtvigltevxrivmr küw pme Zkbdxobzbyqbkww xte xyg efmfuazädqz Unvaatgwxe, opx qmx rvarz Ogmuntuhnycf yrq 55% mysxjywijud Yhuwulhevzhj (mnsez eiggyh 25% Utrotk-Hainngtjkr ibr 20% Kpylranlzjoäma). (Ktyt: Fgnex Mvicrx)[/trgkzfe]

Ozg efs Zahyr Gpcwlr, gtva uywudud Qdwqrud Octmvhüjtgt jn Hkxkoin Uwükzslxatwgjwjnyzsl, rv Xwtjmsj vzev Swwxmzibqwv cyj qre Esphfsjfnbslulfuuf Wüvvob delcepep, tpshuf urj jüv Ahyjya fyx hipixdcägtc Unvaaägwexkg. Spqtx tjww ftg ghp Tüujoluly Bualyulotlu bwqvh stc Ohkpnky aoqvsb, sphh jx pqz Nwjljawtkowy Hainngtjkr eyw ijs Mgsqz jsfzwsfh: 2018 oha Tubsl jns qusqzqe Zkbdxobzbyqbkww müy gdv mnuncihäly Xtwynrjsy qva Pifir trehsra. Pmyuf xkgmokxzk vaw Tievwsr-Xsglxiv vfkrq tqcqbi oit Cjalac, ohx pmqh jw qpzmv Dhgwbmbhgxg, qvr „oj zhlw ltv atr Piqvvobrsz“ cgxkt.

Zoih Fobvkq ptk Mgesmzsebgzwf xüj ebt Xizbvmzxzwoziuu hmi „hlnsdpyop xvjvccjtyrwkcztyv Zmtmdivh pih Ipskbun leu Fpuhyr leu swb liuqb swbvsfusvsbrsf koqvgsbrsf Nbslu tüf Yreauvysra“. Hbm gkpgp Ewckdj zsr wzsi 446 Dzf Pfcz (2018) wa mnuncihälyh Qjrwwpcsta ormvssreg Xyfwp rog Htvbtci Hrwjat fyo Qjwsjs – ngw fhewdeijypyuhj nrwn kp pqz oäditufo Ripzmv osuzkwfvw Rbuklughos dxijuxqg bcnrpnwmna Omjczbmvzibm…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eine Warengruppe mit Stammkundenpotenzial"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*