buchreport

Thalia versucht sich in datengetriebener Buchwerbung

Thalia will im Zuge seiner Omnichannel-Strategie maßgeschneiderte Werbekampagnen für seine Kunden entwickeln. Dazu hat sich der Buchhandelsfilialist mit der Retail Media Group (RMG) zusammengetan.

RMG ist ein gemeinsames Projekt von Metro und Ceconomy, dem Mutterkonzern u.a. von Media Markt und Saturn, der im Zuge der Abspaltung von Metro entstand. RMG soll anonymisierte Kundenattribute der einzelnen Unternehmen zu Profilen zusammenführen und auf deren Basis zielgruppengenaue Werbung ausliefern bzw. dieses Wissen an andere Werbetreibende verkaufen. Ergänzt werden sollen die Kundendaten um Daten aus Suchmaschinen und sozialen Netzwerken. Damit tritt RMG in Konkurrenz zu Werbe-Schwergewichten wie Facebook und Amazon.  

Thalia ist der erste Handelspartner außerhalb des Metro-Ceconomy-Verbunds. RMG bekommt damit Zugriff auf (anonymisierte) Buchkäuferdaten. Der Filialist will die Partnerschaft mit RMG nutzen, um maßgeschneiderte Werbekampagnen zu entwickeln und die Online-Reichweiten zu steigern. So sollen Kunden z.B. auf für sie interessante Neuerscheinungen aufmerksam gemacht werden, heißt es auf buchreport-Anfrage von Thalia. Das alles geschehe im Rahmen der deutschen Datenschutzrichtlinien. Personenbezogene Daten werden nicht an RMG weitergereicht.

Ceconomy: Größter Anteilseigner bei Fnac Darty

Auch in seinem Kerngeschäft war Ceconomy aktiv: Ende August hat das Unternehmen 24% an dem Einzelhandelskonzern Fnac Darty von Artémis übernommen. Damit ist Ceconomy auf einen Schlag zum größten Anteilseigner geworden und hat sich zugleich einen Zugang zum französischen Markt gesichert.

Fnac Darty ist in 9 Ländern aktiv und Einzelhändler für Unterhaltungs- und Freizeitprodukte sowie Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Auch Bücher gehören zum Portfolio. Laut eigener Aussage ist Fnac Darty (fnac.com, darty.com) mit 13,6 Mio Besuchern pro Monat die am zweithäufigsten besuchte E-Commerce-Plattform Frankreichs.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thalia versucht sich in datengetriebener Buchwerbung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten