»Call Me by Your Name« kommt in die Kinos

Wenn am 4. März in Los Angeles zum 90. Mal die Oscars verliehen werden, kann sich „Call Me by Your Name“ berichtigte Hoffnungen auf eine der begehrten Trophäen machen. In gleich vier Kategorien ist das Drama nominiert. Neben einer Nominierung als „bester Film“ könnte „Call Me by Your Name“ unter anderem auch für das „beste adaptierte Drehbuch“ ausgezeichnet werden. Die Vorlage dafür lieferte der amerikanische Schriftsteller André Aciman mit seinem gleichnamigen Roman. Dieser ist 2008 in deutscher Erstausgabe als „Ruf mich bei deinem Namen“ bei Kein & Aber erschienen. Zum Kinostart veröffentlicht dtv den Roman als „Call Me by Your Name – Ruf mich bei deinem Namen“ mit Filmcover.

Zum Inhalt: Der 24-jährige Student Oliver (Armie Hammer) verbringt den Sommer 1983 auf Einladung von Elios Vater mit Elios Familie an der italienischen Riviera. Elio (Thimotée Chalamet) ist 17 Jahre alt und fühlt sich zu dem weltgewandten jungen Mann hingezogen. Es ist ein Gefühl, das auf Gegenseitigkeit basiert.

Bis heute hat Aciman drei Romane vorgelegt. Nach „Call Me By Your Name“ veröffentlichte er ebenfalls bei Kein & Aber die Titel „Acht helle Nächte“ (2010, jetzt bei dtv) und „Mein Sommer mit Kalaschnikow“ (2014).

 

 

Weitere Kinostarts mit Buchbezug am 1. März:

»Das schweigende Klassenzimmer«

Im November 1956 wird ein Volksaufstand in Ungarn niedergeschlagen. Die beiden Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz), die in Westberlin Bilder von dem blutigen Ereignis gesehen haben, wollen in ihrer Schule für die Opfer eine Schweigeminute abhalten. Doch damit rufen sie den Direktor (Florian Lukas), die Stasi und sogar den Volksbildungsminister (Burghart Klaußner) auf den Plan.

„Das schweigende Klassenzimmer“ erzählt „eine wahre Geschichte über Mut, Zusammenhalt und den Kalten Krieg“, so der Untertitel des Sachbuches von Dietrich Garstka. Garstka war einer der Schüler der im Film dargestellten Abiturklasse. Seinen Bericht der Erlebnisse veröffentlichte er 2006 bei List. Bei Ullstein wurde „Das schweigende Klassenzimmer“ nun mit Filmcover neu aufgelegt.

 

 

»Red Sparrow«

Die russische Agentin Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) wurde dafür ausgebildet, feindliche Spione zu verführen und so an Informationen zu kommen. Ihr nächstes Ziel ist der CIA-Agent Nathaniel Nash (Joel Edgerton). Zunächst wirkt er wie ein dankbares Opfer, doch schon bald ist nicht mehr klar, wer wem etwas vormacht.

Der Spionagethriller „Red Sparrow“ basiert auf dem Roman „Operation Red Sparrow“ von Jason Matthews. In deutscher Erstausgabe ist der Thriller im Jahr 2015 bei Goldmann erschienen. Neben einer neuen Auflage als „Operation Red Sparrow“ legt Goldmann den Titel auch, passend zum Kinostart, zusätzlich als „Red Sparrow“ mit Filmcover auf.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Call Me by Your Name« kommt in die Kinos"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*