Spielwarenmesse lockt Buchhändler

Leistungsschau in Nürnberg: Zur Spielwarenmesse werden 2886 Aussteller aus 68 Ländern erwartet. Sie präsentieren rund 1 Mio Produkte, darunter 120.000 Neuheiten. Für den Buchhandel wird die Sonderfläche „Toys meet Books“ bespielt. (Foto: Spielwarenmesse eG/Christian Hartlmaier)

Was wird neu gespielt? Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg präsentiert die Branche bis Sonntag, 2. Februar, aktuelle Trendprodukte. Für die Buchhändler werden wieder eigens auf der Sonderfläche „Toys meets Books“ Artikel präsentiert, die bei ihnen für Zusatzumsatz sorgen können. Weil bei Spielen und Spielwaren weiterhin nicht gespart wird, gilt der Markt als lukrativ:

  • Der Bundesverband Spielwaren (BVS) schätzt, dass der Inlandsmarkt 2019 um 3% auf 3,4 Mrd Euro Umsatz zu Endverbraucherpreisen gewachsen ist (endgültige Zahlen kommen im März).
  • Für die besonders buchaffinen Brett- und Gesellschaftsspiele meldet der Verein der Spieleverlage zur Spielwarenmesse ein Umsatzwachstum von 8% auf rund 550 Mio Euro.

„Dem Buchhandel eröffnen Spiele und Spielwaren gute Chancen. Das gilt nicht nur für die Filialisten, die hier ja bereits aktiv sind. Auch kleinere Sortimente können profitieren, weil sich die Produktwelten sehr gut ergänzen“, wirbt Hermann Hutter (Huch & Friends/Hutter Trade) und Vorsitzender des Verbunds der wichtigsten deutschen Spielehersteller.

Auf der Sonderfläche „Toys meets Books“ wird anhand der beiden Themen „Krimi“ und „Unterwasser“ demonstriert, wie sich Spielwaren und Spiele auf der Verkaufsfläche inszenieren lassen. Experten vermitteln täglich zwischen 10 und 16 Uhr Basiswissen und Spieletipps: Axel Dammler (Iconkids & Youth International) liefert Einblicke in den Spielwarenmarkt. Und Markus Fels, ehemaliger Einkaufsleiter von KNV, gibt Tipps für den Aufbau eines Zusatzsortiments.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Spielwarenmesse lockt Buchhändler"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • GfK-Studie: Der zweite Lockdown dämpft Kauflust  …mehr
  • Corona-Pandemie: Diese Regeln gelten für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten