Briten auf der Rüttelstrecke

Der Umbauprozess des britischen Marktführers Waterstones führt über eine Rüttelstrecke: Das zeigen die jetzt veröffentlichen Zahlen für das Geschäftsjahr 2013/14 (Stichttag: 30. April). Waterstones-Chef James Daunt klassifiziert die Vitalwerte als „höchst ungemütliches“ Konto. Aus der Ruhe bringen kann es ihn nicht. 2013/14 war für Waterstones die Phase des Übergangs. Daunt: „Die schmerzhaftesten Eingriffe haben wir hinter uns.“

Kennziffern aus dem Zahlenwerk für 2013/2014:

  • Der Umsatz lag mit 389,5 Mio Pfund um 5,9% hinter dem Geschäftsjahr 2012/13. In den Zahlen spiegelt sich die Schließung von neun unrentablen Flächen.
  • Der Buchhandelsriese landete am Ende in den roten Zahlen, der operative Verlust konnte aber um 70% auf 3,8 Mio Pfund eingedampft werden.

Anders als deutsche Filialisten setzt Daunt nach der Trennung von unrentablen Flächen auf Expansion. In diesem Jahr sollen 15 neue Filialen eröffnet werden. Gelingt der gewagte Sprung in die schwarzen Zahlen? Das wird sich im kommenden April zeigen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Briten auf der Rüttelstrecke"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Frechverlag übernimmt Vertrieb für Olivia Verlag  …mehr
  • US-Buchmarkt: 2019 wurden weniger Printbücher gekauft  …mehr
  • Nicole Schindler: Ratgeber haben großes Potenzial  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten