buchreport

Berliner Perlen

Einmal in der Woche stellt die „Berliner Morgenpost“ unter dem Motto „Berliner Perle“ Einzelhändler aus der Hauptstadt vor. In dieser Woche porträtiert die Zeitung die Buchbox von David Mesche, der vor zehn Jahren in Friedrichshain das erste seiner mittlerweile vier Geschäfte eröffnete.

Mesche und sein Ko-Geschäftsführer Jan Köster begannen mit dem Verkauf von gelesenen Büchern auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz bevor ihnen die Idee einer eigenen Buchhandlung kam. „Von Anfang an wollte Mesche, dass sich die Buchbox von gängigen Buchhandlungen unterscheidet“, schreibt die Zeitung. „Die Wände sind grün statt weiß, ein angeschlossenes Café sorgt für Gemütlichkeit, auf vielen Büchern sind Sticker mit Sprechblasen, in die Mitarbeiter Lesetipps und Kommentare geschrieben haben. Auf das Individuelle legen Mesche und sein Team großen Wert. Und das ist auch sein Erfolgsmodell.“ Die Buchhandlungen verzeichnen jährlich zwischen 10 und 15% Umsatzzuwachs.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berliner Perlen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten