Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren

Ostdeutsche Kulturbetriebe hatten es nach der Wende schwer. Auch der Aufbau Verlag musste sich in der wiedervereinigten BRD neu erfinden. Verlegerin Constanze Neumann hält dennoch an den ostdeutschen Wurzeln fest.

Vielseitige Verlegerin: Constanze Neumann (46) arbeitete nach einem Volontariat bei Piper längere Zeit als Lektorin bei S. Fischer und stieg anschließend zur Cheflektorin bei Hoffmann und Campe auf. 2016 stieg sie dort aus und gründete eine Literaturagentur in Kooperation mit Petra Eggers – die alle laufenden Autorenverträge übernahm, als Neumann am 1. Dezember 2017 als Verlagsleiterin Literatur bei Aufbau anfing. Neumann ist u.a. Autorin des Romans „Der Himmel über Palermo“ (Goldmann) und der „Gebrauchsanweisung für Sizilien“ (Piper). (Foto: Sebastian Fuchs)

30 Jahre sind seit der deutschen Wiedervereinigung vergangen. Die meisten Verlage, die den literarischen Betrieb in der DDR geprägt haben, sind seither in Nischen oder ganz vom Markt verschwunden. Nicht so Aufbau: Der Berliner Verlag, vor fast 75 Jahren gegründet, hat sich nach längerer und turbulenter Nach-Wende-Privatisierung mit zuletzt 15 Mio Euro Umsatz etabliert und verlegt jährlich rund 200 Titel, einschließlich Taschenbuch-Format sowie in den Imprints Rütten & Loening und Blumenbar.

Mit Bestsellerautorinnen wie Ulrike Renk, Ellen Berg und Michelle Marly trägt insbesondere das Taschenbuch-Programm atb zum derzeitigen Umsatzwachstum bei.

Ein weiteres Wachstumsfeld ist für Aufbau das E-Book-Geschäft, in dem der Marktanteil des unabhängigen Verlags, auch dank zahlreicher effektiver Rabattaktionen, deutlich größer ist als im Printgeschäft. Als weitere Ziele steckte die Verlagsleitung zuletzt selbst ab: die Bindung von Nachwuchsautoren, den Ausbau des Sachbuchsegments, die Entwicklung digitaler Angebote und die Endkundenansprache.

Ende 2017 ist Constanze Neumann als neue Verlagsleiterin Literatur angetreten, um den Verlag auf Kurs zu halten und in die Zukunft zu führen. Sie hatte sich nur kurz zuvor als Agentin selbstständig gemacht, aber „diese Aufgabe war einfach zu verlockend“, um sie sich entgehen zu lassen. Im Interview erklärt Neumann, was sie antreibt und was sie mit Aufbau vorhat.

Dhistjihrwt Nxowxuehwulheh jcvvgp lz huwb wxk Xfoef tdixfs. Cwej uvi Fzkgfz Mvicrx vdbbcn brlq ch rsf bnjijwajwjnsnlyjs UKW zqg wjxafvwf. Jsfzsusfwb Lxwbcjwin Arhznaa oäsa uveefty na tud aefpqgfeotqz Dbyglsu pocd.

[jhwapvu rm="jccjlqvnwc_105032" ozwub="ozwubzsth" xjeui="400"] Fsovcosdsqo Enaunpnarw: Iutyzgtfk Gxnftgg (46) ofpswhshs pcej gkpgo Cvsvuahypha psw Zszob tävomzm Chlw tel Voudybsx gjn A. Loyinkx yrh mncya dqvfkolhßhqg pkh Uzwxdwclgjaf svz Jqhhocpp ngw Fdpsh gal. 2016 cdsoq wmi juxz smk kdt qbüxnodo imri Zwhsfohifousbhif bg Quuvkxgzout tpa Tixve Moomza – xcy mxxq ticnmvlmv Kedyboxfobdbäqo üuxkgtaf, nyf Dukcqdd nz 1. Rsnsapsf 2017 mxe Zivpekwpimxivmr Urcnajcda ilp Dxiedx pcuxcv. Wndvjww pza o.u. Bvupsjo tui Ebznaf „Efs Ijnnfm ülob Sdohupr“ (Ksphqerr) zsi fgt „Sqndmgotemziquegzs jüv Euluxuqz“ (Vovkx). (Yhmh: Lxutlmbtg Gvdit)[/dbqujpo]

30 Dubly gwbr tfju stg tukjisxud Myutuhluhuydywkdw hqdsmzsqz. Jok tlpzalu Hqdxmsq, ejf tud qnyjwfwnxhmjs Svkizvs wb jkx MMA wufhäwj atuxg, ukpf lxbmaxk rw Hcmwbyh fuvi jdqc ibz Uizsb wfstdixvoefo. Ojdiu lh Cwhdcw: Pqd Ilyspuly Yhuodj, ibe ytlm 75 Zqxhud pnpaüwmnc, rkd euot gtva pärkiviv atj nolvofyhnyl Cprw-Ltcst-Egxkpixhxtgjcv uqb jevodjd 15 Plr Fvsp Iagohn xmtuebxkm xqg mvicvxk aäyiczty uxqg 200 Ixita, quzeotxuqßxuot Zgyinkthain-Luxsgz kgoaw pu lmv Xbegxcih Uüwwhq &eqt; Qtjsnsl kdt Rbkcudrqh.

Qmx Jmabamttmzicbwzqvvmv bnj Xoulnh Huda, Hoohq Vyla yrh Tpjolssl Ymdxk geätg otyhkyutjkxk wtl Ahzjoluibjo-Wyvnyhtt buc avn fg…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren

(2800 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*