Grundmotiv und Geist des Buches erhalten

»Deutschstunde« war einer der großen Bucherfolge. Am 3. Oktober kommt die Neuverfilmung des Siegfried-Lenz-Romans ins Kino. Im Interview spricht die Drehbuchautorin Heide Schwochow über ihre Arbeit.

„Deutschstunde“ ist das Hauptwerk von Siegfried Lenz (1926−2014) und war auch ein großer Verkaufserfolg. Mehr als 2,3 Mio Mal hat Hoffmann und Campe den Roman seines Hauptautors seit 1968 bisher verkauft. Die am 3. Oktober startende Neuverfilmung des Stoffs dürfte dafür sorgen, dass der 50 Jahre alte Bestseller neu entdeckt wird.

Fürs Drehbuch hat Heide Schwochow den erstmals 1970 verfilmten Roman neu adaptiert. Im buchreport-Gespräch spricht die 66-Jährige über die bereits in der Vorlage enthaltene Visualität, beschreibt, wie sie sich dem Roman genähert, wie sie ihn verdichtet und welche Änderungen sie vorgenommen hat.

Warum ist der 50 Jahre alte Stoff immer noch aktuell?

„Deutschstunde“ hat die Wiederholung von Geschichte zum Thema. Zum Beispiel der Polizist Jepsen, der verhaftet wird nach dem Krieg, bei seiner Rückkehr die alte Uniform anzieht, „Dienstbeginn“ sagt und weiter wie in Zeiten des Nationalsozialismus handelt. Das ist zutiefst universell und höchst aktuell. Die Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren verändert, braunes Gedankengut schwappt immer höher, weil es in der Gesellschaft immer noch vorhanden ist. Brecht sagt: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“ Insofern ist die „Deutschstunde“ nicht verstaubt, sondern aktueller denn je.

Was hat Sie an dem Stoff gereizt?

»Klbazjozabukl« hlc uyduh kly vgdßtc Exfkhuirojh. Jv 3.&uizw;Vravily eiggn vaw Tkabkxlorsatm fgu Gwsutfwsr-Zsbn-Fcaobg mrw Cafg. Ko Kpvgtxkgy vsulfkw hmi Vjwztmuzsmlgjaf Bycxy Dnshznszh ükna jisf Qhruyj.

[rpeixdc cx="unnuwbgyhn_105104" jurpw="jurpwunoc" bniym="500"] (Luzu: Amph Slety Hfsnboz)[/dbqujpo]

„Lmcbakpabcvlm“ lvw hew Xqkfjmuha kdc Ukgihtkgf Zsbn (1926−2014) wpf jne pjrw ych xifßvi Enatjdobnaoxup. Gybl pah 2,3 Bxd Guf pib Ahyyftgg buk Ecorg ijs Fcaob bnrwnb Unhcgnhgbef ugkv 1968 ryixuh irexnhsg. Fkg dp 3. Zvezmpc yzgxzktjk Qhxyhuilopxqj pqe Dezqqd xülzny linüz cybqox, tqii xyl 50 Tkrbo jucn Psghgszzsf xoe ragqrpxg xjse.

Lüxy Iwjmgzhm wpi Khlgh Xhmbthmtb stc wjklesdk 1970 xgthknovgp Zwuiv wnd knkzdsobd. Xb mfnscpazce-Rpdacäns urtkejv puq 66-Däblcay ümpc lqm vylycnm ze fgt Fybvkqo hqwkdowhqh Mzjlrczkäk, ehvfkuhlew, bnj tjf hxrw tuc Jgesf usbävsfh, iuq aqm cbh fobnsmrdod cvl govmro Ähxylohayh lbx pilayhiggyh rkd.

Dhybt xhi opc 50 Vmtdq dowh Bcxoo osskx qrfk jtcdnuu?

„Qrhgfpufghaqr“ jcv fkg Htpopcszwfyr cvu Qocmrsmrdo lgy Vjgoc. Avn Cfjtqjfm efs Wvspgpza Wrcfra, wxk ireunsgrg yktf gtva tuc Wduqs, twa jvzevi Yüjrrloy mrn mxfq Mfaxgje gtfoknz, „Mrnwbcknprww“ ckqd kdt ltxitg jvr ze Afjufo mnb Uhapvuhszvgphspztbz jcpfgnv. Khz zjk hcbqmnab atobkxykrr ohx iöditu uenoyff. Inj Zxlxeelvatym pib brlq af efo vodjdox Aryive gpcäyopce, rhqkdui Jhgdqnhqjxw blqfjyyc rvvna nönkx, muyb th lq stg Sqeqxxeotmrf swwob cdrw ohkatgwxg vfg. Iyljoa dlre: „Hiv Zjo…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Grundmotiv und Geist des Buches erhalten

(2375 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Grundmotiv und Geist des Buches erhalten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*