buchreport

Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Ab die Post

Das Revirement in den Vorstandsetagen führender britischer Medienunternehmen geht weiter. Nachdem erst kürzlich Pearsons CEO Marjorie Scardino etwas überraschend ihren Rückzug zum Jahresende angekündigt hatte (buchreport.de berichtete), ist jetzt auch bei WH Smith aus heiterem Himmel Stühlerücken angesagt: Ende Juni ist für Chief Executive Kate Swann nach neun Jahren an der Spitze des Medienhändlers aus freien Stücken Schluss.

Ähnlich wie Pearson, wo John Fallon, der seit 2008 Pearsons Bildungs­geschäft außerhalb der USA verantwortet, auf dem Chefsessel Platz nimmt, hat auch WH Smith die Nachfolge unaufgeregt und zügig intern gelöst. Auf Swann folgt Steve Clarke, der seit 2004 im Unternehmen für die Ladenkette in der High Street mit ihren über 600 Filialen verantwortlich ist.

An der Londoner Börse ist die Personalie gar nicht gut angekommen. Der Aktienkurs von WH Smith ist zwischenzeitlich in wenigen Tagen um rund ein Zehntel gefallen. In den britischen Medien sorgt Swanns Entscheidung derweil für Spekulationen, wohin es die 46-Jährige als Nächstes verschlagen wird. In der Vergangenheit wurde sie mehrfach mit der Royal Mail in Verbindung gebracht.
Fast untergegangen in dem Medienrummel um Swanns Abschied ist der parallel von ihr vorgelegte Geschäftsbericht für 2011/12 (31. August), der angesichts der schweren Rezession im Vereinigten Königreich und der Schieflage  im Einzelhandel vergleichsweise positiv ausgefallen ist: Zwar war der Umsatz moderat um 2% auf 1,24 Mrd Pfund (ca. 1,54 Mrd Euro) rückläufig, doch unter dem Strich wurde der Gewinn vor Steuern um 10% auf 102 Mio Pfund (127 Mio Euro) verbessert.
Obwohl das Kerngeschäft mit Büchern im Berichtszeitraum mit einem Minus von 7% WH Smith nicht viel Freude gemacht hat, schmiedet WH Smith Pläne für ein neues Buchhandelskonzept unter dem Dach seines Reise-Spezialisten WHS Travel. Im Laufe des Winters soll im Londoner Flughafen Heathrow WHS BooksPlus im Alltag erprobt werden, der auf kleiner Fläche ausschließlich Bücher sowie die Palette der E-Reader von Kobo anbietet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ab die Post"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr
  • Bastei Lübbe bietet Buchhandlungen digitale Veranstaltungspakete an  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten