Iglu-Studie offenbart mangelnde Lesekompetenz

Immer mehr deutsche Grundschüler können sehr gut lesen – aber auch immer mehr von ihnen haben eine Leseschwäche. Das ist ein Befund der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu), die alle fünf Jahre die Lesekompetenz von Kindern auf der ganzen Welt beleuchtet. Die Daten für 2016 legen nahe, dass sich Lernsituation und -umfeld für deutsche Grundschüler innerhalb der vergangenen 15 Jahre nicht verbessert haben:

  • Die Zahl der besonders lesestarken Viertklässler stieg von 8,6% im Jahr 2001 auf 11,8% im Jahr 2016.
  • Gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der Grundschüler mit starken Leseschwächen von 16,9% auf 18,9%.
  • Mädchen lesen fast überall auf der Welt lieber und besser als Jungen.
  • Deutsche Kinder haben höhere Kompetenzen bei der Lektüre von literarischen als von Sachtexten.
  • Sie liegen über dem weltweiten Durchschnitt, aber knapp unter dem EU-Durchschnitt und dem OECD-Durchschnitt.
  • Kinder von Eltern mit Berufen, für die eine höhere Qualifikation nötig ist, können deutlich besser lesen und mit Texten umgehen.
  • Der Leistungsvorsprung von Kindern aus Familien mit mehr als 100 Büchern beträgt in Deutschland etwas mehr als ein Lernjahr.
  • 70% der deutschen Grundschüler lesen zumindest ein- oder zweimal wöchentlich in ihrer Freizeit. 17% lesen nie oder fast nie zum Vergnügen.

Die Stiftung Lesen nimmt die Iglu 2016 zum Anlass, auf den nach wie vor großen Förderbedarf hinzuweisen: “Statt über die verschlechterte Platzierung in internationalen Rankings zu klagen oder die Ursache nur an den Grundschulen zu suchen, schließt sich die Stiftung Lesen den Folgerungen der Studie nach mehr und differenzierterer Leseförderung an”, kommentieren die Mainzer die Studienergebnisse. Diese könne nur in einem breiten gesellschaftlichen Bündnis gelingen. „Die Impulse, Themen und Texte müssen so vielfältig sein wie die Schülerinnen und Schüler. Das gilt für alle Fächer und für außerunterrichtliche sowie entscheidend auch für frühkindliche Angebote der Leseförderung”, erklärt Hauptgeschäftsführer Jörg F. Maas.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Iglu-Studie offenbart mangelnde Lesekompetenz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Zeh, Juli
Luchterhand
3
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
4
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
5
Vermes, Timur
Eichborn
17.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018

  3. 26. September - 27. September

    Österreichische Medientage 2018

  4. 2. Oktober - 4. Oktober

    Digital Book World

  5. 4. Oktober - 6. Oktober

    InsightsX