Bastei Lübbe rechnet sich kleiner

Nach dem Vorwurf der „kreativen Bilanzierung“ durch die „WirtschaftsWoche“ hat der Kölner Verlag Bastei Lübbe seine Geschäftszahlen jetzt aktualisiert. Ergebnis und Bilanz fallen deutlich niedriger aus als zunächst berechnet.

Die britische Blue Sky Tech Ventures, an der Bastei Lübbe keine Anteile hält, und damit auch Oolipo und Daedalic mussten rückwirkend in den Konsolidierungskreis einbezogen und nach dem Anschaffungskostenprinzip bewertet werden.

Die aktualisierten Zahlen:

  • Die Umsatzerlöse lagen im Geschäftsjahr 2015/2016 bei 104,9 Mio Euro und waren damit 5,3 Mio Euro niedriger als im Vorjahr (110,2 Mio Euro).
  • Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) ist gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Mio Euro auf 6,7 Mio Euro gesunken. Im ersten Geschäftsbericht war das Konzernergebnis auf 14,9 Mio Euro taxiert worden.

Die einzelnen Geschäftsbereiche schlossen dabei wie folgt ab:

  • Die Bastei Lübbe AG setzte 94,7 Mio Euro um und damit etwas weniger als im Vorjahr (102,8 Mio Euro).
  • Die Tochtergesellschaften Daedalic Entertainment und Oolipo machten 7,8 Mio Euro (Vorjahr: 6 Mio Euro) bzw. 0,3 Mio Euro (Vorjahr: 0,2 Mio Euro).
  • Die Selfpublishing-Plattform BookRix schloss mit einem Umsatz von 2,4 Mio Euro ab (Vorjahr: 1,2 Mio Euro), der im September 2015 gegründete Beam Shop mit 0,1 Mio Euro.

Grund für die rückläufigen Zahlen seien jenseits von Korrekturen der Beteiligungsbewertung außerplanmäßige Aufwendungen wie der Entkonsolidierungsverlust von Präsenta Promotion International, zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit der Konsolidierung von Blue Sky Tech Ventures und Aufwendungen für Abfindung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder in Höhe von insgesamt 3,1 Mio Euro, heißt dazu es aus Köln. Das Periodenergebnis des Bastei Lübbe liegt damit nach der Bewertungskorrektur im Geschäftsjahr 2015/2016 bei -0,3 Mio. Euro nach 3,0 Mio. Euro im Vorjahr.

Der Finanzmittelbestand ist im Geschäftsjahr 2015/2016 deutlich gesunken. Zum 31. März 2016 betrug er 0,6 Mio Euro (nach 13,7 Mio Euro im Vorjahr). Der Rückgang sei vor allem durch eine hohe Mittelbindung im Working Capital bedingt, so Bastei Lübbe.

Aufgrund der Übernahme von BuchPartner und Lyx wurde das der Bastei Lübbe AG zur Verfügung stehende Kreditvolumen nach dem Bilanzstichtag im Rahmen eines Konsortialkredits mit einer Laufzeit von 6 Jahren auf 53 Mio Euro aufgestockt. Der Konzern verfüge damit über eine stabile Finanz- und Liquiditätsstruktur und ist in der Lage, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Interessant ist weiterhin ein Blick auf die Entwicklungen der einzelnen Segmente:

  • Der meiste Umsatz wird nach wie vor mit dem Segment „Buch“ erzielt, im Vergleich zum Vorjahr ist jedoch ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen: 48,3 Mio Euro entfallen auf das Segment, im Vorjahr waren es 56,5 Mio Euro.
  • Das Segment „Non-Book“ konnte hingegen zulegen von 14,5 Mio Euro auf 17 Mio Euro.
  • Der Bereich „Romanhefte und Rätselmagazine“ ist leicht rückläufig (von 10,5 Mio Euro im Vorjahr auf 9,8 Mio Euro).
  • „Digital“ legt leicht zu auf 29,7 Mio Euro (Vorjahr: 28,8 Mio Euro). Der Umsatzanteil mit digitalen Produkten und Inhalten macht per Ende des Geschäftsjahres 2015/2016 28,3 % aus, nach 26,1 % im Vorjahr.

Mit den Investitionen im Digitalbereich zeigt sich Bastei Lübbe zufrieden. Die Selfpublishing-Plattform BookRix habe ihren Umsatz verdoppelt und die Gewinnzone erreicht. Daedalic plane in den nächsten vier Jahren eine erhebliche Ausweitung seines Geschäfts im Bereich der Entwicklung und des Vertriebs von Adventure Games. Große Hoffnungen setzt Bastei Lübbe weiterhin auf die vor Kurzem gestartete Streaming-Plattform Oolipo.

Im kommenden Geschäftsjahr will der Verlag seine digitale Strategie weiter verfolgen und rechnet mit einem deutlichen Anstieg des Konzernumsatzes auf 150 bis 160 Mio Euro. In den nächsten beiden Geschäftsjahren soll der Umsatz dann nochmals auf rund 190 bis 200 Mio Euro ansteigen. Grundlage hierfür sollen die Konsolidierung von BuchPartner, sowie steigende Umsätze durch die Veröffentlichung diverser Blockbuster im Geschäftsjahr 2017/2018 sein. Das EBITDA soll sich im Geschäftsjahr 2016/2017 deutlich oberhalb des EBITDA des abgelaufenen Geschäftsjahres zwischen 13 und 15 Mio Euro bewegen.

Der vollständige Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2015/16 ist auf der Website von Bastei Lübbe verfügbar.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bastei Lübbe rechnet sich kleiner"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Was Firmen beachten müssen, die ihre Analytics-Daten selbst hosten wollen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Slaughter, Karin
    HarperCollins
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Korn, Carmen
    Kindler
    14.08.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. August - 26. August

      Gamescom

    2. 23. August - 27. August

      Buchmesse Peking

    3. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover

    4. 31. August - 10. September

      Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    5. 5. September

      Libri Gründerworkshop