Holtzbrinck will E-Book-Absatz automatisch erhöhen

Mit Bastei Lübbe und Harper Collins hatte Readbox bereits sehr große Verlagskunden im Portfolio. Mit Holtzbrinck folgt ein weiterer. Drei Verlage der Gruppe setzen die Verlagssoftware des Dortmunder Unternehmens ein.

S. Fischer, Rowohlt und Droemer Knaur wollen künftig per In-Book-Marketing die Verkäufe der E-Books erhöhen. Auf diesem Weg lassen sich, aus der Verlags-Software heraus, automatisiert Leseempfehlungen mit Shop-Verlinkungen in bestehende digitale Titel integrieren. Laut Readbox steigen die Absatzzahlen durch diese Methode signifikant, um bis zu 20%.

Neben dem In-Book-Marketing nutzen die Verlage für ihr digitales Aktionsmarketing den „Bundle Creator“ von Readbox, mit dem Titel nach Genre oder Autor gebündelt werden können.

„Die automatisierten Module von Readbox sind überzeugend“, erklärt Josef Röckl, Leitung . „So sprechen wir unsere Leser direkt, schnell und vor allem auch kosteneffizient an – ein echtes Plus für unsere Verlagsarbeit.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Holtzbrinck will E-Book-Absatz automatisch erhöhen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie Sie die Dokumentationspflichten der DSGVO richtig umsetzen  …mehr
  • »Die Endverbraucher entdecken und mit ihnen ins Geschäft kommen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Schirach, Ferdinand
    Luchterhand
    3
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    5
    Paluten; Kern, Klaas
    Community Editions
    16.04.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten