Klaus Böhm über die »Media Consumer Survey« von Deloitte

Die Nutzung von Medieninhalten hat sich verändert und wird sich auch weiter verändern: Verleger müssten den Markt sehr genau beobachten, aber Grund zur Panik bestünde nicht, sagt der Medienmarkt-Experte Klaus Böhm in einem pubiz-Interview zu Deloittes diesjähriger „Media Consumer Survey“. Bei fast allen Mediengruppen befänden sich digitale und klassische Angebote in einer „durchaus gesunden Koexistenz“. „Der Handel unterliegt […] seit Jahren einem spürbaren Wandel und hat eine starke digitale Komponente hinzugewonnen.“ Weitere Inhalte des Gesprächs, das Sie hier komplett lesen können:

  • Klaus Böhm sieht die Herausforderung für Publisher vor allem in der Monetarisierung der digitalen Angebote.
  • Verleger müssten sich zunehmend auf Omnichannel spezialisieren. Insbesondere Bündelangebote könnten sehr profitabel sein.
  • Um das Vermarktungspotenzial für die verschiedenen Altersgruppen optimal auszuschöpfen, hat der Medienmarkt-Spezialist das Konzept des „digitalen Bruches“ eingeführt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Klaus Böhm über die »Media Consumer Survey« von Deloitte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Zeh, Juli
    Luchterhand
    3
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    20.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau