Man sieht sich vor Gericht

Im Kampf um den Erhalt der 140 Arbeitsplätze im Weltbild-Kundendienst hat der Betriebsrat die Agentur für Arbeit um Vermittlung zwischen den Parteien gebeten. Doch jetzt erklärt er die Gespräche für gescheitert.
Die Arbeitnehmer sind der Auffassung, dass die Auslagerung des Kundendienstes keinen wirksamen Beitrag zur Refinanzierung des Unternehmens leistet, sondern die Substanz von Weltbild zusätzlich gefährdet. „Wir haben kein Kostenproblem, sondern ein Umsatzproblem“, heißt es im Weltbild-Verdi-Blog.
Gewerkschaft und Betriebsrat haben deshalb die Agentur für Arbeit gebeten, zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretung zu vermitteln und so die geplante Auslagerung zu verhindern. Der Versuch sei aber gescheitert, berichtet der Weltbild-Verdi-Blog. Es sollen keine weiteren Gespräche stattfinden.
Damit wird immer wahrscheinlicher, dass der Richter eine Entscheidung fallen muss. Wie berichtet will die Geschäftsführung das Arbeitsgericht über die geplante Auslagerung des Kundenservices befinden lassen. Der Betriebsrat berät jetzt die weiteren Schritte und will die Belegschaft in einer Betriebsversammlung am 9. Dezember informieren.

Mehr zum Thema in unserem Weltbild-Dossier

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Man sieht sich vor Gericht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften