Ex Libris unter Druck

Auch in der Schweiz gerät der stationäre Filialbuchhandel unter Druck. In den kommenden 18 Monaten werden 20 bis 30 Ex-Libris-Filialen geschlossen. Das berichten Schweizer Medien mit Verweis auf Interview-Aussagen von Ernst Dieter Berninghaus, der in der Generaldirektion der Ex Libris-Mutter Migros für die Handelsketten verantwortlich ist.

Insgesamt betreibt der Buch- und Medienhandelsfilialist 113 Läden, somit steht bis bis zu ein Viertel der Standorte zur Disposition. „Ex Libris hat Probleme im extrem harten Marktumfeld, da gibt es nichts schönzureden“, wird der Migros-Manager Berninghaus zitiert.

Zum Druck zählt neben dem Preiskampf (seit Aufhebung der Buchpreisbindung) auch die Abwanderung von Umsätzen in Online-Shops; mit dem eigenen Shop exlibris.ch bestreit der Medienhändler nach eigener Angabe mittlerweile 30% des Umsatzes.

Im buchreport-Ranking der größten Buchhandlungen steht Ex Libris auf Rang 13 mit umgerechnet knapp 40 Mio Euro Buchumsatz (2011).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ex Libris unter Druck"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr
  • Ersatz für E-Mail, Flurfunk und Konferenzraum  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    3
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    10.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten