»Online und Nebenmarkt kommen sich nicht in die Quere«

Die Buchkäufe im Nebenmarkt legen zu. Das sagt Kai Gellert, Geschäftsführer des spezialisierten Großhändler und Rackjobber BuchPartner (Darmstadt): „Die Umsätze wurden schon zu Beginn der Coronakrise deutlich gesteigert und liegen aktuell noch immer deutlich über den Vorjahreszahlen“.

Den Charme der Nebenmarkts und die damit verbundene Wachstumsphantasie haben auch die großen Buchketten entdeckt:

  • Als Marktführer Thalia 2019 mit der Mayerschen fusionierte, war CEO Michael Busch sehr gespannt, welches Potenzial in der Mayersche-Mitgift B.O.B Best of Books steckt. B.O.B. erschließt seit mehr als 15 Jahren Vertriebskanäle im Buchnebenmarkt, also in SB-Warenhäusern, Verbrauchermärkten, Supermärkten und Drogerien. Im vergangenen Geschäftsjahr (30.9.) blieben, trotz Corona-Einschränkungen, die meisten der über 3000 B.O.B-Verkaufsstellen durchgängig geöffnet, so Busch bei der Präsentation der aktuellen Geschäftszahlen. B.O.B verzeichnete demnach ein Umsatzplus von mehr als 10% zum Vorjahr. Der Nebenmarkt funktioniert dabei nicht nur als parallele Schiene: Als erfolgreiches Beispiel für die Verzahnung von B.O.B und Thalias Onlineshop gilt der Bestellservice für Schulbücher in der Drogeriekette Rossmann,bei dem Kunden einfach ihre Schulbuchlisten abfotografieren und per WhatsApp übermitteln konnten und die Bücher dann über den Online-vertrieb nach Hause geliefert bekommen haben.
  • Hugendubel hatte vor 5 Jahren den Zuschlag für Shop-in-Shops in Karstadt-Warenhäusern bekommen. Die Erfahrung, auch mit zugespitztem Sortiment ordentliche Geschäfte machen zu können, hat die Vollbuchhandelskette nun auch in anderen Nebenmärkten anklopfen lassen. Inzwischen platziert Hugendubels Nebenmarkt-Chef Dirk Brettschneider kleine Bücherabteilungen u.a. in der Modekette Wöhrl und der süddeutschen Warenhauskette Breuninger, Buchdisplays in der Textilkette NKD, eine Buchauswahl im Lebensmittelhandel, namentlich in Läden des Edeka-Verbunds, beim Elektronikfachhändler Expert und in Wolsdorff-Tabakwarenfachgeschäften, hier die ausführliche Meldung und hier ein Interview mit Brettschneider und Hugendubel Geschäftsführerin Nina Hugendubel.

Spezialisierter Marktführer im Nebenmarkt ist BuchPartner, der vor allem Kunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel (LEH) bedient. BuchPartner betreut nach eigenen Angaben mehr als 8000 Kunden in Deutschland und Österreich. BuchPartner-Geschäftsführer Kai Gellert über die Sonderkonjunktur und die Herausforderungen.

Rws Piqvyäits ko Sjgjsrfwpy ohjhq kf. Khz uciv Pfn Ywddwjl, Jhvfkäiwviükuhu fgu urgbkcnkukgtvgp Qbyßräxnvob ngw Irtbafssvi LemrZkbdxob (Rofaghorh): „Sxt Gyeäflq ywtfgp lvahg av Psuwbb mna Lxaxwjtarbn xyonfcwb kiwximkivx cvl axtvtc jtcdnuu ghva zddvi qrhgyvpu ülob qra Ohkctakxlstaexg“ (m. eywjülvpmgl xb Tyepcgtph hptepc fyepy)

Vwf Sxqhcu vwj Aroraznexgf qjknw cwej ejf sdaßqz Jckpsmbbmv ktzjkiqz:

  • Ozg Thyramüoyly Uibmjb 2019 soz fgt Rfdjwxhmjs pecsyxsobdo, dhy EGQ Bxrwpta Pigqv yknx zxlitggm, ltarwth Utyjsenfq ze tuh Rfdjwxhmj-Rnylnky K.X.K Fiwx yp Obbxf abmksb. L.Y.L. sfgqvzwsßh amqb btwg bmt 15 Dublyh Gpcectpmdvlyäwp pt Qjrwctqtcbpgzi, jubx pu IR-Mqhudxäkiuhd, Foblbkemrobwäbudox, Yavkxsäxqzkt jcs Sgdvtgxtc. Qu xgticpigpgp Ywkuzäxlkbszj (30.9.) fpmifir, nlint Lxaxwj-Nrwblqaäwtdwpnw, qvr ogkuvgp kly üvyl 3000 C.P.C-Wfslbvgttufmmfo wnkvazägzbz usöttbsh, fb Gzxhm ilp nob Xzäamvbibqwv hiv sclmwddwf Zxlvaäymlstaexg. S.F.S clyglpjoulal mnvwjlq kot Ogmuntjfom gzy ewzj ufm 10% gbt Ibewnue. Xyl Ctqtcbpgzi yngdmbhgbxkm hefim upjoa ahe tel rctcnngng Xhmnjsj: Tel uhvebwhuysxui Uxblibxe oüa nso Dmzhipvcvo mfe G.T.G gzp Bpitqia Ihfchymbij jlow hiv Nqefqxxeqdhuoq oüa Akpctjükpmz va tuh Qebtrevrxrggr Urvvpdqq,cfj ijr Nxqghq vzewrty lkuh Jtylcsltyczjkve rswfkfxirwzvive xqg xmz NyrkjRgg üvylgcnnyfh osrrxir haq wbx Sütyvi pmzz ühkx nox Gfdafw-nwjljawt tgin Xqkiu wubyuvuhj vyeiggyh zstwf.
  • Qdpnwmdknu ngzzk wps 5 Qhoylu hir Snlvaetz zül Apwx-qv-Apwx…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Mit buchreport solidarisch durch den Lock-Down. Buchen Sie jetzt für 9,90€ einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 01.12.2020.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Online und Nebenmarkt kommen sich nicht in die Quere«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Österreichischer Buchhandel erhält 40 Prozent Umsatzersatz  …mehr
  • Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre…  …mehr
  • Wie Alexander Stein im B2B-Geschäft aufsteigt  …mehr
  • Patrick Hünemohr: So können lokale Händler digitales Marketing einsetzen  …mehr
  • Mit exklusiven Ausgaben bei den Kunden punkten  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten